EXPERTEN

10:40 | 21.07.2010
Helaba – Marktkommentar Aktien: Aktienmärkte mit gemischtem Bild

Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite
DAX 6.010 5.970 / 5.881 6.084 / 6.160 5.940 / 6.084
EuroStoxx 50 2.645 2.618 / 2.554 2.705 / 2.727 2.590 / 2.680

Goldman Sachs: SEC-Geldbuße belastet das Ergebnis

US-Wohnbaugbeginne sinken

Die US-Aktienmärkte tauchten zunächst ab, um bis zu 1 % ging es nach unten bevor die Indizes einen rebound vollzogen. Gründe von der Nachrichtenseite gab es dafür nicht. Vielmehr sind charttechnische Gründe für die Erholungsbewegung anzuführen. Für Enttäuschung hatten die schwächer als erwartet ausgefallenen Quartalsergebnisse wie z.B. von Texas Instruments, IBM und Johnson & Johnson gesorgt. Das Zahlenwerk von Goldman Sachs wurde zunächst schwächer interpretiert, im weiteren Verlauf setzte sich jedoch ein positiver Unterton durch. Nach Börsenschluss hat Apple seinen Geschäftsbericht präsentiert. Für Verblüffung sorgte insbesondere die Anhebung der Prognose was der Aktie im nachbörslichen Handel einen Gewinn von 3,0 % einbrachte. Yahoo steigerte den Gewinn im zweiten Quartal kräftig, jedoch verfehlte der Netto-Umsatz die Markterwartungen. In der Folge verlor die Aktie rund 6 %. Die heute in den USA auf der Agenda stehenden Konjunkturdaten werden kaum einen Markteinfluss haben. Entsprechend gilt es erneut die Aufmerksamkeit auf die anstehenden Unternehmensquartalsberichte zu richten. U.a. werden United Technologies (im Konsens wird mit einem EPS in Höhe von 1,16 USD gerechnet, während in den Flüsterschätzungen von 1,14 USD ausgegangen wird), Wells Fargo (0,48 vs. 051), Xilinx (0,53 vs. 0,53), eBay (0,38 vs. 0,40), Abbott Labarotories (1,00 vs. 0,85), Coca Cola (1,03 vs. 0,98), Northern Trust (0,74 vs. 0,68), Morgan Stanley (0,48), U.S. Bancorp (0,38) und Starbucks (0,29 vs. 0,32) berichten.

Nach anfänglichen Kursgewinnen zeigte sich der Dax im weiteren Verlauf von seiner schwächeren Seite. Negativ hatten sich die per Saldo unter den Erwartungen liegenden Zahlen von Goldman Sachs, ein sich im Tagesverlauf deutlich abschwächender Euro und das Unterschreiten wichtiger Chartmarken ausgewirkt. Nach einem Tagestief von 5.906 Zählern setzte jedoch eine Erholungsbewegung ein, so dass der Dax schlussendlich mit einem Abschlag von lediglich 0,69 % bei 5.967,49 Punkten aus dem Handel ging. Die Aktie von Adidas (+1,39 %) war lange Zeit das einzige Papier unter den Daxwerten welches sich in der Pluszone halten konnte. Später gesellten sich ThyssenKrupp (+1,31 %), Deutsche Bank (+0,71 %), EON (+0,32 %) und RWE (+0,06 %) hinzu. Daimler (-2,84 %) war Inhaber der roten Laterne. Bemerkenswert war einmal mehr dass die auf Xetra gehandelten Umsätze gerade einmal 92 Mio. betrugen, davon entfielen allein 38 Mio. auf drei Werte (Telekom, Infineon und E.ON.). Die Vorgaben für den heutigen Handelsstart fallen insgesamt leicht positiv aus. Nach dem Unterschreiten des wichtigen Cluster im Bereich von 5.970 Zählern hatte sich die Abwärtsbewegung des Dax, wie erwartet, deutlich beschleunigt. Die Tatsache, dass die genannte Chartmarke auf Schlusskursbasis wieder nahezu erreicht wurde, ist kurzfristig positiv zu werten. Entsprechend gilt es den Blick auf die weiteren Widerstände zu richten. Diese finden sich bei 6.056, 6.105 und 6.125 Zählern. Da sich die trendfolgenden Indikatoren, wie der DMI, weiter im „short-Modus“ befinden, sollte die kurzfristige Gegenbewegung aber nicht überbewertet werden.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

22:16 Uhr | 17.11.2017
Aktien New York Schluss: ...


21:19 Uhr | 17.11.2017
US-Anleihen: Freundlich - ...


21:13 Uhr | 17.11.2017
Devisen: Eurokurs hält sich bei ...


21:11 Uhr | 17.11.2017
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...


19:17 Uhr | 17.11.2017
AKTIEN IM FOKUS: Anleger setzen ...