EXPERTEN

11:15 | 06.03.2012
Helaba – Marktkommentar Renten: Trading – Range: 139.13–140.75, Tendenz: behauptet

Die internationalen Finanzmärkte warten gespannt auf die Schlüsselereignisse in dieser Woche. Vor den
geldpolitischen Sitzungen von EZB und BoE, dem Ergebnis der Beteiligung privater Gläubiger am
Schuldenschnitt in Griechenland und dem US- Arbeitsmarktbericht wagt sich kaum ein Investor aus der
Deckung. Schwache Umfrageergebnisse der Einkaufsmanager aus dem Dienstleistungssektor der
Eurozone stimulierten die Bondmärkte nur kurz, danach gaben Bundesanleihen ihre Anfangsgewinne
wieder ab und tendierten nahezu unverändert. Mittlere Fälligkeiten litten besonders unter der morgen
anstehenden Versteigerung 5- jähriger Bundesobligationen. Auch die Rentenmärkte der EU- Peripherie
präsentierten sich zum Wochenanfang in abwartender Haltung und hielten zum größtenteils ihre
Abstände zu vergleichbaren Bundesanleihen. Die Risikoaufschläge 10-jähriger spanischer (4.93%) und
italienischer Bonds (4.89 %) weiteten sich um 4 bzw. einen BP aus, portugiesische (13.09 %) und irische
Staatstitel (6.69 %) machten 3 bzw.2 BP gut. Staatsanleihen aus Frankreich (2.82 %) und Belgien
(3.45 %) verloren 2 bzw. 1 BP.
Die Frist für den griechischen Schuldentausch läuft am Donnerstag um 9 Uhr ab. Kurz darauf wird die
Regierung bekannt geben, ob eine ausreichende Beteiligung vorliegt oder Investoren mit
Umtauschklauseln (CAC) zum Schuldenschnitt gezwungen werden. Dann müsste die ISDA feststellen,
dass ein Kreditereignisses eingetreten ist und damit die Kreditausfallversicherungen aktivieren. Eine
Quote von unter 66 % stellt den gesamten Deal in Frage.
Aus deutschen Regierungskreisen verlautet, eine endgültige Entscheidung zu ESM und Fiskalpakt ist
nicht vor Juni zu erwarten.
Auch am US- Bondmarkt halten die Anleger nach widersprüchlichen Konjunkturdaten den Atem an. Dem
Anstieg des ISM- Index im Servicesektor (57.3) standen schwache Auftragseingänge in der Industrie (-1
%) gegenüber. Die Renditen zogen im Handelsverlauf leicht an, schwache Aktienbörsen in Fernost
grenzen heute Morgen die Verluste jedoch ein.
Bund- (139.81) und Bobl- Kontrakt (125.54) schlossen 8 bzw. 15 Stellen leichter, der Schatz (110.425)
ging 3 ½ Ticks niedriger aus dem Markt. Die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe stieg auf 1.83 %,
der Renditeabstand zwischen 2- und 10-jährigen Bundesanleihen ermäßigte sich auf 166 BP. 10-jährige
US- Treasuries rentieren 2 BP höher bei 2 %, der JGB- Future (142.59) legt 4 Ticks zu. Der Euro
verharrt bei 1.32 Dollar, der Preis für das Barrel Öl fällt auf 106.8 Dollar.
Im Vorfeld der Sitzungen von EZB und BoE sowie der überschattet von der Unsicherheit über die
Beteiligung privater Gläubiger am Schuldenschnitt in Griechenland finden Konjunkturdaten nur am Rande
Beachtung.
Heute stehen zudem mit den vorläufigen Wachstumszahlen der Eurozone im 4. Quartal (-0.3 %/-0.7 %)
nur Daten mit geringem Überraschungspotential auf der Agenda.
Am Primärmarkt versteigern die Niederlande heute 20- jährige DSL im Volumen von 4-6 Mrd. Euro.,
Österreich stockt 10-jährige RAGB um 1.1 Mrd. Euro auf. Die Bundesrepublik Deutschland ist dann
am Mittwoch mit 4 Mrd. Euro in 5- jährigen Bundesobligationen an der Reihe. Großbritannien platziert
Linker mit einer Laufzeit bis 2034 im Volumen von 1 Mrd. GBP. Die ING DIBA plant die Begebung eines
7- jährigen Hypothekenpfandbriefs, Einzelheiten sind noch nicht bekannt.
Technik :
Der Bund- Future markierte ein neues Allzeithoch bei 140.39, schloss (139.81) jedoch mit einsetzenden
Gewinnmitnahmen 8 Stellen unter Vortagsniveau. Der Ausblick ist wenig konstruktiv, die Indikatoren
zeigen kein einheitliches Bild. Fehlende Schwungkraft und negative Divergenzen mahnen zur Vorsicht.
Im Wochenchart steht der MACD allerdings kurz vor einem Kaufsignal, Voraussetzung ist eine
nachhaltige Bewegung über die Hürde bei 140.35/39 (Trendlinie/Allzeithoch). Zuvor liegt ein kleinerer
Widerstand bei 140.16 (Hoch v. 02.03.), darüber bei 140.75 (Wochentrend) und 141.23 (Monatstrend).
Unterstützung sehen wir bei 139.71 (Tief v. 05.03.), 139.61 (Fibonacci von 139.13 bis 140.39), 139.39
(Tief v. 02.03.), 139.13 (Tief v.01.03.), 138.81 (Tief v. 24./27.02.), 138.70 (Monatstrend), 138.51 (Tief v.
23.02.) und 138.36 (Trend).
Unterstützungen: 139.71 139.61 139.39
Widerstand: 140.16 140.35/39 140.75


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

22:16 Uhr | 17.11.2017
Aktien New York Schluss: ...


21:19 Uhr | 17.11.2017
US-Anleihen: Freundlich - ...


21:13 Uhr | 17.11.2017
Devisen: Eurokurs hält sich bei ...


21:11 Uhr | 17.11.2017
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...


19:17 Uhr | 17.11.2017
AKTIEN IM FOKUS: Anleger setzen ...