EXPERTEN

12:01 | 07.04.2016
Helaba – Marktkommentar Renten: Trading – Range: 163.43 – 164.67, Tendenz: leichter

Die deutsche Industrieproduktion ist im Februar weniger stark als befürchtet gefallen. Zwar wurden die
Vormonatszahlen nach unten revidiert, die Voraussetzungen für starke Wachstumszahlen im ersten
Quartal haben sich dennoch verbessert. So positiv die Konjunkturdaten auch waren, Begeisterungsstürme
lösten sie nicht aus. Die Anleger agierten sehr vorsichtig aus einer Doppeldeckung und ließen sich nicht
aus der Reserve locken. Die Gegenreaktion auf den Absturz des Vortages blieb an den Aktienbörsen trotz
eines steigenden Ölpreises aus. Festverzinsliche Titel konnten allerdings auch nicht von Verunsicherung
und anhaltender Risikoaversion profitieren.
Bundesanleihen gaben einen Großteil der jüngsten Gewinne wieder ab und kehrten in die
Konsolidierungszone zurück. Das große Angebot neuer Anleihen mit überwiegend langen und ultralangen
Laufzeiten belastete den richtungsweisenden Bund- Future.
Anleihen der EU- Peripherie präsentierten sich zur Wochenmitte trotz anstehender Versteigerungen in
Spanien in stabiler Verfassung. Portugiesen mussten jedoch angesichts der Aufstockung zweier Anleihen
deutliche Preiszugeständnisse machen. Der Risikoaufschlag 10-jähriger spanischer (1.51 %) und
italienischer Bonds (1.28 %) veränderte sich gegenüber vergleichbaren Bundesanleihen kaum, der
portugiesischer Papiere (3.16 %) weitete sich um 5 BP aus. Franzosen (0.45 %) machten gegen Belgier
(0.49 %) einen BP gut.
Der US- Bondmarkt präsentierte sich trotz steigender Aktienkurse wenig verändert. Aus dem Protokoll
des letzten FOMC geht hervor, dass mehrere Mitglieder für einen Zinsschritt im April plädiert haben. Der
weitere geldpolitische Kurs der Notenbank bleibt aber nebulös. Die Fed Chefin von Cleveland, Mester,
geht von mehreren Zinsschritten in diesem Jahr aus. In Fernost tendieren US- Treasuries angesichts
überwiegend nachgebender Aktienmärkte gut behauptet.
Der Bund- Kontrakt (163.95) verlor 33 Stellen, Bobl (131.27) und Schatz (111.80) gingen einen
bzw. 1 ½ Ticks höher aus dem Markt. Die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe stieg auf 0.11 %, der
Renditeabstand zwischen 2-und 10-jährigen Bundesanleihen weitete sich auf 60 BP aus. 10-jährige USTreasuries
rentieren einen BP höher bei 1.75 %. Der Euro klettert auf 1.14 Dollar, der Preis für das
Barrel Öl steigt auf 38.1 Dollar.
Auch heute bietet der Datenkalender kaum Ansatzpunkte für die Händler. Die Erstanträge auf
Arbeitslosenhilfe (270K) werden die robuste Verfassung des US- Arbeitsmarktes erneut unterstreichen,
die gängige Meinung einer behutsamen Normalisierung der Geldpolitik aber nicht erschüttern. Die
Aufzeichnungen der letzten EZB- Sitzung dürften keine neuen Erkenntnisse liefern.
Am Primärmarkt versteigert Spanien Anleihen der Fälligkeiten Juli 20121, April 2026 & Oktober 2046
im Volumen von bis zu 4 Mrd. Euro sowie Linker bis 2030 im Volumen von 750 Mio. Euro. Frankreich
stockt 9-, 10- und 15-jährige OATs um 7-8 Mrd. Euro auf. Großbritannien bietet 10-jährige Gilt im
Volumen von 2.5 Mrd. GBP an.
Portugal stockte zwei Anleihen mit Fälligkeiten Oktober 2022 & Februar 2045 um 1 Mrd. bzw. 500 Mio.
Euro bei Midswap +242 bzw. +324 BP auf.
Die L-Bank begab eine 10-jährige Benchmarkanleihe im Volumen von 1.5 Mrd. Euro bei Midswap -2 BP.
Die EU emittierte eine 15-jährige Anleihe im Volumen von 2.26 Mrd. Euro bei Midswap +2 BP.
ABN AMRO Bank N.V. platzierte einen 15-jährigen niederländischen Covered Bond im Volumen von
2.25 Mrd. Euro bei Midswap +26 BP. In Kürze wird unter Mitführung der Helaba eine neue 7-jährige
Länder-Gemeinschaftsanleihe Nr.50 begeben.
Technik:
Der Bund-Future gab einen Großteil der Vortagsgewinne wieder ab und schloss (163.95) 33 Stellen
unter Vortagsniveau. Im Tageschart bleibt das Bild konstruktiv, die Schwungkraft lässt jedoch spürbar
nach. Im Wochenchart überwiegen positive Aspekte.
Widerstände sehen wir bei 164.28 (Hoch v. 06.04.), 164.43 (Hoch v. 05.04.), 164.67 (Trendlinie),
165.28 (Trendlinie) und 166.00.
Unterstützungen liegen bei 163.72 (Tief v. 06.04.), 163.43 (Tief v.04.04.), 163.24 (Tief v. 01.04.),
163.03 (Tief v 31.03.), 162.82 (Hoch v. 24.03.), 162.22 (Tief v. 22.03.) und 161.80 (Hoch v.
16.03./Gap).
Unterstützungen: 163.72 163.43 163.24
Widerstand: 164.43 164.67 165.28


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

20:37 Uhr | 24.11.2017
OTS: Börsen-Zeitung / ...


19:53 Uhr | 24.11.2017
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: ...


18:54 Uhr | 24.11.2017
EU gibt Großbritannien mehr Zeit ...


18:54 Uhr | 24.11.2017
EU gibt Großbritannien mehr Zeit ...


18:32 Uhr | 24.11.2017
Frankreich: Arbeitslosenzahl legt ...