EXPERTEN

12:33 | 23.09.2021
Helaba – Tagesausblick Aktien: Zu sorglos?

Die Aktienmärkte vermittelten in letzter Zeit häufiger den Eindruck, als würden deren Teilnehmer zu sorglos agieren. Ein wesentlicher Faktor dabei ist, dass weiterhin enorm viel Liquidität zur Verfügung steht und einträgliche Alternativen kaum vorhanden sind. Zuletzt wurde der Optimismus durch den taumelnden, chinesischen Immobilienkonzern kurzzeitig geschwächt. Dennoch, so scheint es, gehen die Aktienmärkte bereits wieder zur Tagesordnung über. Dies überrascht, zumal die Konstellation sehr viel kritischer zu beurteilen ist. So vollzogen beispielsweise die 5-jährigen China-Default-Swaps einen Anstieg von über 40 % und bei den Junk-Bond-Renditen ging es steil von 8 auf über 14 % nach oben. Die Aktien eines in Shanghai angesiedelten Immobilienentwicklers, Sinic Holding, crashten zu Wochenbeginn und gaben innerhalb von wenigen Minuten um 87 % nach. Erst eine Handelsaussetzung stoppte den Absturz. Alles in allem scheint es ratsam, die Risiken nicht aus den Augen zu verlieren. An der Wall Street fiel zuletzt das Hedging so gering aus wie sehr lange Zeit davor nicht mehr. Getreu dem Motto „die Mehrheit hat selten Recht“ können Entwicklungen wie die Letztgenannte als Kontraindikation verstanden werden. Im Nachgang des FOMC-Meetings wird der DAX heute freundlich in den Handel starten.
UNSERE EINSCHÄTZUNG MIT MARKTTECHNIK: Angesichts der größer werdenden Kursausschläge erscheint es ratsam, einen Blick auf das übergeordnete Bild des DAX anhand des Wochencharts zu werfen. Dabei fällt auf, dass derzeit zwei Marken von besonderer Bedeutung sind. Auf der Oberseite ist dies die 100-Tagelinie bei 15.604, auf der Unterseite verläuft eine markante Strukturprojektion bei 15.075 Punkten. Insofern ist der kurzfristig laufende Rebound, nachdem dieser Support zunächst verteidigt werden konnte, aus technischer Sicht nachvollziehbar. Auf der anderen Seite würde ein nachhaltiger Rutsch unter die genannte Marke den Spielraum für weitere Kursrücksetzer deutlich vergrößern. Bei 14.912 Punkten ist noch eine Fibonacci-Marke zu finden, danach wäre das nächste Strukturlevel erst bei 14.011 Zählern zu finden.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:04 Uhr | 19.04.2021
Ifo: Corona trifft Städte ...


08:57 Uhr | 19.04.2021
Kreise: Söder nach Treffen mit ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
AKTIE IM FOKUS: Eon nach ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees ...


08:49 Uhr | 19.04.2021
Aktien Asien: China-Börsen klar ...