EXPERTEN

11:33 | 25.06.2014
HSBC T&B – Deutschlands Konsumklima bleibt im Sommerhoch

Während sich in Deutschland die Unternehmensstimmung weiter leicht eingetrübt hat –
das ifo Geschäftsklima gab im Juni auf 109,7 Punkte nach (siehe Seite 2) – dürfte die
Stimmung bei den deutschen Verbrauchern weiterhin ungetrübt sein. Beim GfK Konsumklima
für den Juni erwarten wir zum fünften Mal in Folge ein Indexniveau von 8,5
Punkten, das höchste Niveau seit Februar 2007. Die robuste Binnenkonjunktur bei einer
weiter zulegenden Beschäftigung mit kräftigen Lohn- und Gehaltserhöhungen sollte auch
weiterhin die Stimmungslage der deutsche Verbraucher stärker prägen als die Unsicherheiten,
die von dem Ukraine-Konflikt oder der politisch labilen Lage im Irak ausgehen.
Für Deutschland haben sich aktuell die Wachstumserwartungen für das laufende und das
kommende Jahr bei jeweils rund 2 % eingependelt. Anders präsentiert sich demgegenüber
die Konjunkturlage in den USA. Zwar haben wir dort unsere BIP-Wachstumsprognosen
für 2014 und 2015 im bisherigen Jahresverlauf nicht signifikant adjustiert (nun 2,2 % für
2014 statt 2,3 % per Jahresanfang; nun 2,6 % für 2015 statt 2,8 % per Jahresanfang), im
Marktkonsens erfolgte aber bisher für 2014 die Adjustierung von 2,8 % auf 2,2 %, da der
Jahresauftakt mit dem extremen Winterwetter zu einer Wachstumsdelle führte. Mit den
heutigen finalen US-BIP für den Zeitraum von Januar bis März sollte das BIP vor allem
wegen der Abwärtsrevisionen bei ärztlichen Leistungen nun um 1,9 % statt der bisher
gemeldeten Abnahme um 1,0 % auf annualisierter Basis zurückgehen (4. Quartal 2013:
+2,6 %). Das durchschnittliche BIP-Quartalswachstum vor der Finanzmarktkrise betrug
in Deutschland 0,4 % auf Quartalsbasis und in den USA auf annualisierter Basis 3,4 %.
Für Deutschland dürfte im Trend dieser Wert sowohl für 2014 als auch 2015 weiter erzielt
werden, während die USA trotz eines wohl kräftigen Rebounds der Wachstumsaktivität
im 2. Quartal 2014 diesen Wert bei weitem nicht erreichen dürfte. In dieses Bild passt
auch, dass bisher bei den US-Auftragseingängen für langlebige Gebrauchsgüter das
Beschleunigungsmomentum doch recht verhalten ausfällt. Wie in den beiden Vorjahren
dürfte auch in 2014 das Plus in einer Größenordnung von gut 5 % liegen.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

13:54 Uhr | 24.11.2017
AKTIE IM FOKUS: Prognosesenkung ...


13:52 Uhr | 24.11.2017
Ölpreise steigen - WTI auf ...


13:39 Uhr | 24.11.2017
Schulz: SPD-Mitglieder entscheiden ...


13:18 Uhr | 24.11.2017
Grüne halten nichts von ...


13:18 Uhr | 24.11.2017
ROUNDUP: Clariant lässt White ...