EXPERTEN

14:32 | 10.11.2017
HSBC T&B – Jahreshoch bei den Ölpreisen

Zuletzt zog der Ölpreis (Sorte Brent, in USD) mit Werten jenseits der 60 USD-Marke
auf ein neues Jahreshoch an. Damit zeichnet sich ab, dass 2017 im Jahresdurchschnitt
ein Niveau von rund 55 USD erzielt wird. Das wäre ein Anstieg um gut 20 %
im Vergleich zum Jahresdurchschnitt 2016. Beim Verharren auf dem derzeitigen
Niveau würde für 2018 eine weitere Verteuerung um gut 15 % eintreten. Insofern
könnten sich die von den EZB-Experten bisher unterstellten Ölpreisannahmen (2017:
51,8 USD, 2018: 52,6 USD) als deutlich zu konservativ herausstellen.
Marktreaktion: ► Zumindest bisher erwarten wir keinen globalen Trend zu höheren
Jahresraten bei der Inflation. Zu beachten bleibt, dass bei den gestern aktualisierten
Projektionen der EU-Kommission für 2018 der Inflationsanstieg in der Eurozone bei
1,4 % gesehen wird (2017e: 1,5 %). Insofern generieren derzeit die Ölpreise auch
keine Impulse für das Rentenmarktgeschehen. Dieses bleibt wohl weiterhin im Bann
von Notenbank-Aktionen.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

22:51 Uhr | 15.08.2018
GESAMT-ROUNDUP 3: Türkei ...


22:37 Uhr | 15.08.2018
USA bleiben im Konflikt mit der ...


22:18 Uhr | 15.08.2018
Aktien New York Schluss: Trumps ...


21:51 Uhr | 15.08.2018
Finanzinvestor Cevian will bei ...


21:35 Uhr | 15.08.2018
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...