EXPERTEN

11:38 | 08.03.2018
HSBC T&B – Kann die EZB die Finanzmärkte beruhigen?

Im Vorfeld der heutigen EZB-Sitzung wurde lange Zeit spekuliert, ob die Notenbanker
ihre Kommunikation bezüglich einer Konkretisierung des Zeitplans für die Rückführung
unkonventioneller geldpolitischer Maßnahmen anpassen. Im Hinblick auf die
immer noch deutlich unter dem Zielniveau liegenden Inflationszahlen in der Eurozone,
besteht für die EZB aber ein großer Anreiz, sich alle Möglichkeiten zur
Fortsetzung des ultralockeren geldpolitischen Kurses in der Eurozone offenzuhalten.
Zudem wird interessant zu beobachten sein, ob EZB-Präsident Mario Draghi erneut
auf die Gefahren einer gestiegenen Wechselkursvolatilität hinweisen und damit implizit
auch die Sorge vor einem zu starken Euro ausdrücken wird. Die damit verbundene
Problematik für eine Erreichung ihrer Inflations- und Wachstumsziele dürften
den Währungshütern in der aktuellen Situation besonderes Kopfzerbrechen bereiten.
Marktreaktion: ►►Die EZB-Sitzung wird vor allem mit Blick auf den zuletzt wieder
stark angezogenen Eurokurs unter besonderer Beobachtung stehen. Sollte die Notenbank
eine klare Position bezüglich einer weiteren Euro-Aufwertung beziehen,
dürfte dies den Euro auch mittelfristig unter der Marke von 1,25 USD halten. Andernfalls
könnte sich die im Zuge der Androhung protektionistischer Maßnahmen durch
die USA ausgelöste Aufwärtstendenz des Euros weiter fortsetzen.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

22:51 Uhr | 20.06.2018
Novo Nordisk mit positiven ...


22:39 Uhr | 20.06.2018
Daimler senkt wegen Zollstreit ...


22:18 Uhr | 20.06.2018
Aktien New York Schluss: Dow ...


21:35 Uhr | 20.06.2018
Zwei-Prozent-Streit: Mattis lobt ...


21:35 Uhr | 20.06.2018
dpa-AFX Überblick: ...