EXPERTEN

11:37 | 11.07.2019
HSBC T&B – Und sonst?

Frankreich: Das Verarbeitende Gewerbe zeigte sich im Mai weiter sehr widerstandsfähig gegenüber der allgemeinen globalen Abschwungstendenz in diesem Sektor. So expandierte die Industrieproduktion um 2,1 % gg. Vm. und setzte damit die positive Entwicklung aus dem Vormonat (revidiert: 0,5 % gg. Vm.) fort. Dabei lag der Zuwachs nicht nur deutlich oberhalb der Markterwartungen (+0,2 % gg. Vm.), sondern stellte gleichzeitig auch den höchsten Monatsanstieg seit November 2016 dar. Insgesamt weisen die Zahlen zur Industrieproduktion somit auf ein robustes BIP-Wachstum in Frankreich im 2. Quartal 2019 (HSBCe: +0,3 % gg. Vq.) hin.

Großbritannien: Nachdem im April die Wirtschaftsleistung noch um 0,4 % gg. Vm. geschrumpft war, hat sich das BIP-Wachstum im Mai erholen können. Der stärker als erwartet ausgefallene Anstieg um 0,3 % gg. Vm. (Marktkonsens: 0,1 %) war dabei maßgeblich auf eine wieder anziehende Industrieproduktion zurückzuführen, die um 1,4 % gg. Vm. zulegen konnte. Die Wiederaufnahme der Automobilproduktion – die aufgrund der Sorgen vor einem möglichen ungeregelten EU-Austritt zum 29. März in vielen Werken gestoppt worden war – ist dabei wohl der Haupttreiber gewesen. Für das gesamte 2. Quartal erwarten wir trotzdem ein negatives BIP-Quartalswachstum von -0,1 %.

Kanada: Die Bank of Canada (BoC) hat erwartungsgemäß den Leitzins bei 1,75 % belassen. In ihrem Statement wiesen die kanadischen Währungshüter zwar auf die Gefahren für die Konjunktur durch die schwelenden internationalen Handelskonflikte hin, sehen aber die kanadische Wirtschaft für den Moment auf einem guten Kurs, die Wachstums- und Inflationsziele der Notenbank zu erreichen. Demnach stemmt sich die BoC aktuell weiterhin gegen den globalen Trend geldpolitischer Lockerungen. Wir erwarten bis zum Jahresende keine Zinsanpassungen in Kanada.

Finanzmärkte: Hoffnungen auf eine US-Leitzinssenkung im Juli haben den S&P 500 ® Index gestern erstmals in seiner Geschichte über die Marke von 3.000 Punkten gehievt. Auch die US-Bondmärkte profitierten von den Spekulationen. Die Rendite für 10-jährige US-Treasuries nährte sich wieder der 2 %-Marke.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

22:51 Uhr | 15.08.2018
GESAMT-ROUNDUP 3: Türkei ...


22:37 Uhr | 15.08.2018
USA bleiben im Konflikt mit der ...


22:18 Uhr | 15.08.2018
Aktien New York Schluss: Trumps ...


21:51 Uhr | 15.08.2018
Finanzinvestor Cevian will bei ...


21:35 Uhr | 15.08.2018
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...