KOLUMNEN

10:47 | 18.08.2014
40-Prozent-Chance bei WIRECARD: Analysten raten zum Kauf

Korrektur als Kaufchance: Mehr als 17 Prozent ihres Wertes hat die Aktie des TecDAX-Konzerns Wirecard in den vergangenen sechs Wochen eingebüßt. Im Sog der Gesamtmarktkorrektur fiel der E-Payment-Spezialist wieder deutlich unter die 30-Euro-Marke zurück. Fundamentale Gründe für den Rücksetzer gab es angesichts der starken Halbjahreszahlen nicht. Im Gegenteil: Wirecard nutzte die Gelegenheit, die untere Grenze der bisherigen EBITDA-Prognose für das Gesamtjahr von 160 Mio. Euro auf 163 Mio. Euro anzuheben. Für die zweite Jahreshälfte erwartet der Vorstand unverändert eine anhaltend starke Geschäftsentwicklung. CEO Dr. Markus Braun wird mit den Worten zitiert: „Auf Basis von Internettechnologien konzentriert sich die Wirecard Gruppe darauf, innovative Payment Softwarelösungen mit Finanzdienstleistungen zu verknüpfen und in sämtlichen Vertriebskanälen, ob online, mobil oder am Point-of-Sale zu etablieren.“

EBITDA steigt um 33 Prozent

Als Technologieanbieter für den elektronischen Zahlungsverkehr nimmt Wirecard heute eine weltweit führende Rolle ein. Mit den Halbjahreszahlen hat der Konzern einmal mehr bewiesen, dass er zu den dynamischsten im TecDAX gehört. Im ersten Halbjahr kletterten die Konzernumsätze um 24,4 % auf 268,8 Mio. Euro. Das organische Wachstum lag im zweiten Quartal mit 19 % deutlich über dem Marktwachstum von rund 12 %.Neben dem Ausbau der Zusammenarbeit mit zahlreichen Bestandskunden trugen insbesondere volumenstarke Neukundenabschlüsse zum starken Anstieg bei. Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich überproportional um 33,3 % auf 75,0 Mio. Euro. Entsprechend stieg die EBITDA-Marge auf stolze 27,9 Prozent.

Bankhaus Lampe mit Kursziel 38 Euro

Die Mehrheit der Analysten bekräftigte denn auch nach Vorlage der Halbjahreszahlen ihre Kaufempfehlung und ihre Kursziele für die Wirecard-Aktie. Die durchschnittlichen Analystenschätzungen lassen für das laufende Jahr einen signifikanten Anstieg des Konzernumsatzes von 482 Mio. auf 600 Mio. Euro erwarten. Mit einem prognostizierten Umsatzplus von über 24 Prozent würde der E-Payment-Spezialisten 2014 erneut deutlich schneller wachsen als der E-Commerce-Markt mit plus 12 Prozent.

Alexandra Schlegel, Analystin vom Bankhaus Lampe, hält mit Blick auf den intakten Wachstumstrend die jüngsten Kursabschläge für nicht gerechtfertigt und sieht aktuell ein „attraktives Einstiegsniveau“. Zudem rechnet Schlegel damit, dass der TecDAX-Konzern in den nächsten sechs Monaten mit weiteren Akquisitionen punkten kann. Den fairen Wert der Wirecard-Aktie taxiert Schlegel auf 38 Euro und bescheinigt ihr damit ein Kurspotenzial von fast 40 Prozent – weitsichtige Anleger nutzen Korrekturphasen zum Einstieg.

Ihr Christoph Martin


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

05:35 Uhr | 24.11.2017
Pressestimme: 'Berliner Zeitung' ...


05:35 Uhr | 24.11.2017
Pressestimme: 'Frankfurter ...


05:35 Uhr | 24.11.2017
Pressestimme: 'Die Welt' zur neuen ...


05:35 Uhr | 24.11.2017
Pressestimme: 'Berliner ...


05:35 Uhr | 24.11.2017
Pressestimme: 'Kölner ...