KOLUMNEN

9:16 | 21.02.2014
82% Kursgewinn mit IVU: „Noch immer unterbewertet“

Bereits mehrfach habe ich Ihnen an dieser Stelle die Aktie der IVU Traffic Technologies AG ans Herz gelegt. Seit der Erstempfehlung im Dezember 2012 steht nun ein Kursgewinn von 82 Prozent zu Buche. Zeit, die Gewinne zu realisieren? Aktuell besteht dafür noch kein Anlass – weder aus fundamentaler noch aus charttechnischer Sicht. Bereinigt um den Cashbestand von fast 8 Mio. Euro weisen die schuldenfreien Berliner ein KGV von unter 10 auf. Damit zählt das auf Systeme für den öffentlichen Verkehr spezialisierte Softwareunternehmen zu den günstigsten Werten der Branche. Zudem winkt bei einem nachhaltigen Ausbruch über den Widerstandsbereich bei 2,35 Euro eine Fortsetzung der beeindruckenden Kursrallye.

In Rekordzeit“

Unterstützt wurde der Kursanstieg der letzten Wochen von einem positiven Newsflow. So werden beispielsweise die Einsätze von 2.000 Fahrzeugen und 3.000 Fahrern der PostAuto Schweiz AG zukünftig mit der IVU.suite geplant und disponiert. Zudem rüsten die Berliner die Westfälische Verkehrsgesellschaft (WVG) mit einem neuen Vertriebs- und Telematiksystem aus. Dass sich IVU im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte, ist für Finanzvorstand Frank Kochanski keine Frage des Preises, sondern der Technik. Einen weiteren Pluspunkt sieht der CFO in der schnellen Umsetzung: „Die Standardprodukte unserer IVU-suite können in Rekordzeit implementiert werden.“

Neue Topwerte bei Umsatz und Ertrag

Seine Zahlen für 2013 wird IVU am 20. März veröffentlichen. Für das Geschäftsjahr 2013 haben die Berliner ein Umsatzplus auf 45 Mio. Euro und einen Anstieg des Rohergebnisses auf 33 Mio. Euro in Aussicht gestellt. Negative Überraschungen sind nach Aussage von Kochanski nicht zu erwarten: „Ich wiederhole mich gern, wenn ich sage, dass die für 2013 gesetzten Ziele nicht zu hoch gesteckt waren.“ Für 2014 dürfen Anleger ein weiteres „solides und organisches“ Wachstum erwarten. Dabei verweist Kochanski auf die Stetigkeit und Nachhaltigkeit der Entwicklung – Eigenschaften, die am Kapitalmarkt honoriert werden.

Noch immer unterbewertet“

IVU bewegt sich in einem langfristigen Wachstumsmarkt. Mit der stetig zunehmenden Weltbevölkerung erhöht sich auch der internationale Mobilitätsbedarf. „Und wir bieten die Lösungen für die nächsten Dekade“, bekennt Kochanski selbstbewusst. Weiteres Wachstum sieht der Finanzchef u. a. in Südamerika und im asiatisch-pazifischen Raum, in dem sich IVU mit zahlreichen Projekten bereits einen Namen gemacht hat. Abzüglich der liquiden Mittel werden die Berliner aktuell mit weniger als 33 Mio. Euro bewertet. Die IVU-Aktie hält Kochanski denn auch für „noch immer unterbewertet“ und ist sich zugleich „sicher, dass sich dies bald ändern wird.“ Das Jahreshoch ist nur wenige Cent entfernt und ein neues Kaufsignal scheint nur eine Frage der Zeit.

Ihr Christoph Martin


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

21:35 Uhr | 24.11.2017
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...


21:32 Uhr | 24.11.2017
Schulz: Gespräch am Donnerstag - ...


21:16 Uhr | 24.11.2017
Devisen: Eurokurs bleibt über ...


20:37 Uhr | 24.11.2017
OTS: Börsen-Zeitung / ...


19:53 Uhr | 24.11.2017
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: ...