KOLUMNEN

11:58 | 01.04.2016
CENIT AG: Prognose angehoben

Das Geschäftsjahr 2015 konnte die CENIT AG erneut erfolgreich abschließen. Dabei waren zwar die Umsatzerlöse leicht um 1,6 % rückläufig, jedoch verbesserte sich der Umsatzmix, so dass auch dadurch eine Verbesserung der Ergebnisse erreicht wurde. So wurde insbesondere im margenstarken Bereich der Eigensoftware ein Zuwachs um 25,3 % auf 15,95 Mio. EUR erreicht. Dadurch erhöhte sich der Umsatzanteil der Eigensoftware an den Gesamtumsatzerlösen auf nunmehr 13,1 %.

Aufgrund des klar verbesserten Umsatzmixes wurde trotz der rückläufigen Umsatzentwicklung ein Rohertrag auf Vorjahresniveau erzielt. Zudem waren auch beim größten Kostenblock, den Personalaufwendungen, niedrigere Werte als im Vorjahr zu verzeichnen. Außerdem waren die sonstigen betrieblichen Erträge durch Auflösungen von Rückstellungen in Höhe von 0,78 Mio. EUR begünstigt. Demgegenüber standen jedoch per Saldo auch Währungsaufwendungen in Höhe von 0,47 Mio. EUR.

Das EBIT konnte vor diesem Hintergrund im Geschäftsjahr 2015 um 13,7 % auf 10,60 Mio. EUR verbessert werden. Die EBIT-Marge erhöhte sich um 1,1 Prozentpunkte auf 8,7 %. Zum EBIT-Anstieg trugen dabei beide Segmente, PLM und EIM, bei. Erfreulich ist vor allem die Entwicklung im EIM-Segment, das ein EBIT von 1,48 Mio. EUR beisteuerte, nach 0,96 Mio. EUR im Vorjahr. Mit einer EBIT-Marge von nunmehr 6,3 % konnte die Rentabilität wieder merklich gesteigert werden.

Die Zahlen für das Geschäftsjahr 2015 machen deutlich, dass die Entwicklungsanstren-gungen der vergangenen Jahre im Bereich der Eigensoftware Früchte tragen und vor allem im Bereich der Digitalisierung von industriellen Prozessen bei den Kunden der CENIT AG immer mehr nachgefragt werden. Vor dem Hintergrund der starken Dynamisierung des Eigensoftwaregeschäft im Jahr 2015 erscheint auch das Ziel eines Eigensoftwareanteils von 17 % bis zum Jahr 2018 immer konkreter erreichbar zu werden.

Für das Geschäftsjahr 2016 erwarten wir einen weiteren Zuwachs der Umsatzerlöse auf 126,75 Mio. EUR sowie eine überproportionale Steigerung des EBIT um 8,7 % auf dann 11,53 Mio. EUR. Die verbesserte EBIT-Marge von 9,1 % dürfte erneut wesentlich von einem erhöhten Eigensoftwareanteil getragen werden, welchen wir für 2015 bei rund 15 % erwarten. Auch in 2017 rechnen wir mit weiteren Zuwächsen bei Umsatz, EBIT und EBIT-Marge.

Mit den Zahlen für das Geschäftsjahr 2015 hat die CENIT AG deutlich gemacht, dass die gesteckten Ziele für das Jahr 2018 erreicht werden können. Insbesondere hinsichtlich der EBIT-Marge von 10 % erscheint ein Erreichen realistisch, wenn die jüngste Dynamik im Eigensoftwarebereich fortgesetzt werden kann. Auch der weiteren Margen-Verbesserung im Segment EIM dürfte für die Zielerreichung eine wichtige Rolle beigemessen werden.

Auf Basis der Zahlen für 2015 haben wir nicht nur unsere Ergebnisprognosen für 2016 angehoben, sondern auch die Mittelfristerwartungen leicht erhöht. Daraus resultiert eine Anhebung des Kursziels von vormals 20,50 EUR auf nunmehr 22,50 EUR. Aus dem sich daraus ergebenden Kurspotenzial leitet sich das Rating KAUFEN ab, das wir damit bestätigen.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/13659.pdf


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

21:35 Uhr | 24.11.2017
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...


21:32 Uhr | 24.11.2017
Schulz: Gespräch am Donnerstag - ...


21:16 Uhr | 24.11.2017
Devisen: Eurokurs bleibt über ...


20:37 Uhr | 24.11.2017
OTS: Börsen-Zeitung / ...


19:53 Uhr | 24.11.2017
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: ...