KOLUMNEN

13:47 | 11.10.2016
CR Capital Real Estate: 2016er-Prognosen angehoben

Die Umsatzentwicklung der CR Capital Real Estate AG (CR AG) war in den ersten sechs Monaten maßgeblich von der umsatzwirksamen Übergabe von Bestandsobjekten geprägt, wodurch Veräußerungserlöse in Höhe von 8,11 Mio. EUR (1.HJ 15: 6,03 Mio. EUR) erwirtschaftet wurden. Wie von uns bereits in der letzten Researchstudie kommuniziert, (siehe Researchstudie vom 11.07.2016) handelt es sich hierbei um die Übergabe der Schönefelder Gewerbeimmobilien (Lilienthalstr. 3a-d, 5b, 5c) sowie des Mietobjektes in der Griegstraße 2/2a. Während die Umsätze damit im Rahmen unserer Erwartungen ausgefallen sind, liegt der Rohertrag in Höhe von 0,29 Mio. EUR (1.HJ 15: 0,70 Mio. EUR) sogar über unseren Erwartungen. Wir hatten insbesondere bei den Schönefelder Gewerbeimmobilien einen höheren Buchwertabgang antizipiert, was ein insgesamt negatives Verkaufsergebnis nach sich gezogen hätte. Tatsächlich stand aber den Umsätzen in Höhe von 6,00 Mio. EUR ein Buchwertabgang in exakt gleicher Höhe gegenüber und damit wurde ein ausgeglichenes Veräußerungsergebnis erreicht. Für den erwirtschafteten Rohertrag ist maßgeblich das positive Mietergebnis (Mieterträge abzüglich Mietaufwendungen) in Höhe von 0,19 Mio. EUR verantwortlich.

Wir haben die über unseren Erwartungen liegende Ergebnisentwicklung im ersten Halbjahr 2016 genutzt und eine Anpassung der 2016er Prognosen vorgenommen. Die wesentlichen Ergebnisbestandteile dürften mit der Fertigstellung und umsatzwirksamen Übergabe des Berliner Projektes ‘Borgmannstraße 16’ erst im zweiten Halbjahr 2016 erfolgen, so dass wir auf Gesamtjahresbasis 2016 nunmehr ein positives operatives Ergebnis erwarten. Ausgehend von marktüblichen Größenordnungen rechnen wir bei diesem Projekt bei einem Veräußerungserlös in Höhe von 8,93 Mio. EUR mit einem Rohertrag in Höhe von 1,82 Mio. EUR. Vor dem Hintergrund einer weiterhin konstanten Entwicklung der Overheadkosten heben wir damit unsere EBIT-Prognose auf 1,01 Mio. EUR (bisher: -2,05 Mio. EUR) an.

Die kommenden Geschäftsjahre werden vom Leipziger Großprojekt ‘Hallesches Feld’ dominiert werden. Hier sollen in den kommenden Geschäftsjahren mehrere zwei- und dreigeschossige Reihenhäuser auf einer Gesamtfläche von rund 60.000 qm entstehen. Ab dem kommenden Geschäftsjahr 2017 sollte gemäß unseren Erwartungen der erste Bauabschnitt des Großprojektes in Leipzig fertiggestellt werden, woraus wir mit Umsatzerlösen in Höhe von ca. 24,00 Mio. EUR rechnen. Sollte die CR AG, wie geplant, jährlich einen Bauabschnitt des Projektes in Leipzig finalisieren, dann sind in den kommenden fünf Jahren jeweils Umsatzerlöse in Höhe von ca. 30,00 Mio. EUR möglich. Wir unterstellen dabei einen durchschnittlichen marktgerechten Verkaufspreis von 2.500 EUR/qm.

Beim Leipziger Projekt, für das ein gültiger Bebauungsplan existiert, sehen wir Rohmargen von knapp 33 % als realistisch an. Als Basis für das DCF-Modell unterstellen wir, bei einer fortschreitenden fixen Kostendegression, langfristige EBITDA-Margen oberhalb von 15,0 %. Auch wenn wir eine Anhebung der 2016er Ergebnisprognosen vorgenommen haben, bleiben unsere Cashflow-Schätzungen, als Basis für das DCF-Bewertungsmodell, unverändert. Folglich bestätigen wir das bisherige Kursziel von 2,75 EUR je Aktie und vergeben erneut das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/14303.pdf


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

13:56 Uhr | 21.11.2017
Energiekonzern Enel will noch mehr ...


13:54 Uhr | 21.11.2017
ANALYSE/Citigroup: Baldige Fusion ...


13:35 Uhr | 21.11.2017
APA ots news: Nicola Szekely neuer ...


13:34 Uhr | 21.11.2017
ANALYSE-FLASH: HSBC hebt Vossloh ...


13:16 Uhr | 21.11.2017
ANALYSE-FLASH: Kepler Cheuvreux ...