KOLUMNEN

10:12 | 02.11.2016
Ludwig Beck AG: Prognose angepasst

Vor dem Hintergrund der widrigen Marktbedingungen in den ersten neun Monaten 2016 sieht das Management der Ludwig Beck AG das Erreichen der ursprüngliche Prognosen nicht mehr als wahrscheinlich an. Daher geht das Unternehmen nunmehr davon aus, dass Umsatzerlöse in Höhe von rund 174 Mio. EUR erreicht werden, nach bislang 180-190 Mio. EUR. Positiv sollte sich im Q4 bei WORMLAND die Eröffnung der neuen Filiale am Standort Nürnberg auswirken, die am 26.10.2016 eröffnet wurde.

Beim EBIT erwartet das Unternehmen auf Grund der reduzierten Umsatzerlöse eine Spanne von 4-5 Mio. EUR, nachdem bislang 8-9 Mio. EUR angestrebt wurden. Auch wir haben unsere Prognosen entsprechend adjustiert und erwarten für 2016 nunmehr Umsatzerlöse in Höhe von 174 Mio. EUR, wobei wir für das Segment Ludwig Beck von einem Umsatzbeitrag in Höhe von 100,89 Mio. EUR und für WORMLAND von 73,12 Mio. EUR ausgehen.

Beim EBIT rechnen wir nun mit einem Wert von 4,78 Mio. EUR und erwarten damit das Erreichen der Prognosespanne am oberen Ende. Dabei ist die Grundlage unserer Erwartungshaltung insbesondere auf die fortschreitend positiven Effekte bei WORMLAND gestützt, die im Q3 auf der Kostenseite bereits klar erkennbar waren und sich im Q4 fortsetzen sollten. Aber auch der Kosmetik-Onlineshop von Ludwig Beck sollte im diesjährigen Weihnachtsgeschäft einen nochmals erhöhten Umsatzbeitrag beisteuern, mit einem ebenso verbesserten Effekt auf das Ergebnis. Nicht zuletzt zeigte sich die Wetterlage im Oktober deutlich günstiger für den Textileinzelhandel als in den Vormonaten.

Für das GJ 2017 haben sich folglich ebenfalls Auswirkungen auf unsere Prognosen ergeben, womit wir unsere bisherigen Erwartungen nach unten hin angepasst haben. Die Auswirkungen der schwachen Marktbedingungen ändern jedoch insgesamt betrachtet nichts an der Tatsache, dass die Ludwig Beck AG unverändert sehr stark im Wettbewerbsumfeld positioniert ist. Allein die Lokation des Stammhauses am Marienplatz ist ein Alleinstellungsmerkmal, dass kein Wettbewerber aufweisen kann. Gleiches gilt für den Produkt- und Sortimentsmix, der nicht vergleichbar ist. Nicht zu vergessen ist in diesem Zusammenhang auch das hohe Immobilienvermögen, dessen Buchwert mit rund 80 Mio. EUR bereits einen Großteil der Marktkapitalisierung des gesamten Unternehmens ausmacht.

Hinsichtlich der Dividende gehen wir derzeit davon aus, dass der Vorjahreswert von 0,75 EUR auch für 2016 wieder ausgeschüttet werden wird, da die Dividendenausschüttung vom AG-Ergebnis abhängig ist und hier eine entsprechende Höhe des Jahresüberschusses unserer Einschätzung nach erreicht werden wird.

Der Prognoseanpassung entgegen wirkt der von zuvor 1,5 % auf nun 0,5 % reduzierte risikolose Zinssatz. Insgesamt hat sich das Kursziel von 35,00 EUR auf 30,50 EUR reduziert. Angesichts der derzeitigen Kursniveaus von 29,40 EUR behalten wir unser bisheriges Rating HALTEN bei.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/14413.pdf


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

18:15 Uhr | 17.11.2017
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: ...


18:12 Uhr | 17.11.2017
Aktien Europa Schluss: Verluste - ...


17:59 Uhr | 17.11.2017
Urteil zur Elbvertiefung fällt ...


17:55 Uhr | 17.11.2017
Aktien Frankfurt Schluss: Dax ...


17:35 Uhr | 17.11.2017
TAGESVORSCHAU: Termine am 20. ...