KOLUMNEN

14:03 | 22.02.2012
Mogul Ventures: Neuer Kohlegigant aus der Mongolei

Mogul Ventures Corp. ist ein kanadisches Explorations- und Entwicklungsunternehmen mit dem Fokus auf Kraftwerks- und Kokskohle Ressourcen in der Mongolei. Gegenwärtig ist Mogul noch eine private Firma. Die ersten Schritte zu einem Reverse-Take-Over durch ein an der TSX gehandeltes Unternehmen wurden bereits unternommen.

Das zu 100 Prozent in Eigenbesitz befindliche Vorzeigeprojekt des Unternehmens ist das Thermalkohleprojekt Black Hills in der Zentral-Gobi nahe der Stadt Choir und befindet sich gerade im Aufbau. Die weit zurückreichende Geschichte russischer Erkundung in den Black Hills und die kürzlich abgeschlossenen Bohrprogramme münden in einem von der SRK Consulting Ltd. erstellten, NI 43-101-konformen, Bericht.

nr1

Über die zukünftige Aktienstruktur werden wir bei Erhalt der Daten in gewohnter Form informieren. Eine Homepage des Unternehmens ist im Aufbau und kann unter folgendem Link angeschaut werden:

http://www.mogulvc.com

Das Management von Mogul:

STEVEN KHAN, MBA, ist CFA Vorstandsvorsitzender & Direktor des Unternehmens. Er hat über 20 Jahre Erfahrung in allen Bereichen der Investmentbranche, einschließlich leitender Positionen bei regionalen und landesweiten kanadischen Full-Service-Investmentmaklern. Seine Schwerpunkte lagen während der letzten sieben Jahre auf der strategischen Unternehmens- und Geschäftsentwicklung sowie Ressourcen- und Risikokapital-Finanzierung. Er hatte in der Vergangenheit Direktions- und Leitungsfunktionen in einer Reihe von Rohstoffunternehmen der öffentlichen und privaten Hand. Dabei weist er bedeutende Kenntnisse in der Unternehmensentwicklung sowohl national als auch international abgeschlossen, u. a. in Japan, Korea und China, auf.

JOHN CARLESSO, Vorstandsvorsitzender. Er ist der Gründer der Cervello Capital Inc., eine private Handelsbank mit Sitz in Toronto. John Carlesso verfügt über 15 Jahre Erfahrung in internationalen Geschäftstätigkeiten. Er ist u. a. Vorstandsvorsitzender der Oremex Silver Inc. und Oremex Gold Inc. und Gründer der Mogul Ventures Corp. Weiter verfügt er über umfassende Erfahrung mit kleinen Bergbauunternehmen und hatte die Position des Vizepräsidenten für Unternehmensentwicklung bei der Desert Sund Mining Corp inne, einem von der Yamana Gold Inc. übernommenen Unternehmen

JAMUL JADAMBA, Präsident & Direktor. Mit ihm hat man einen Einheimischen aus der Mongolei an Board genommen und in einer sehr wichtigen Führungsposition eingesetzt. Der gebürtige Mongole mit etablierten Beziehungen zu einflussreichen Größen der mongolischen Wirtschaft und Regierung, schreibt und spricht ausführlich für/vor Organisationen wie Oxford Analytica, Institutional Investor und Business New Europe zu politischen Themen, insbesondere der Entwicklung der mongolischen Wirtschaft.

Er ist Investmentbanker mit Schwerpunkt auf Rohstoffe und Bergbau und er besitzt einen umfassenden Kapitalbeschaffungshintergrund. Er bediente Unternehmen weltweit, insbesondere in der Mongolei. Weiter ist er ein ehemaliger Direktor und Mitbegründer der Metals & Mining Group bei Rodman & Renshaw LLC.

Weitere Informationen zu dem Management und den Direktoren findet ihr unter folgendem Link:

http://www.miningscout.de

Ein Überblick über das Black Hills-Projekt

Das Black Hills (Khar Tolgoi)-Projekt ist ein Thermalkohleprojekt, welches ca. 90 km von der Choir-Bahnlinie entfernt liegt. Für die Stromversorgung ist mit einer 35 kW-Starkstromleitung auf dem Gelände schon gesorgt. Die Mineralienkonzession besteht aus 34267 Hektar und umfasst u. a. die Thermalkohlelagerstätten Ovdog Hudag und Ikh Ulaan-Nuur, auf die ich gleich noch mal gesondert eingehe. Das Unternehmen plant das Kohlevorkommen durch konventionellen Tagebau sowie die Anwendung neuer Technologien für die Kohlevergasung zu fördern.

Nr2

Kohle ist aber anscheinend nicht alles was das Projekt zu bieten hat. Denn zusätzlich zur Kohle hat man die Entdeckung eines Kupfer-Skarns auf dem Black Hills Projekt gemeldet. Oberflächen-Grabproben enthielten bis zu 6 % Kupfer.

Die Kohlelagerstätte Ovdog Hudag

Zu den historischen Rohstoffe dieser Lagerstätte, basierend auf russischen Bohrungen aus den 1960er- und 1970er-Jahren kamen auf eine Schätzungen der C1-Rohstoffe von 135 Mio. Tonnen und der C2-Rohstoffe von 66,2 Mio. Tonnen, also insgesamt 201,2 Mio. Tonnen. Diese C1 und C2 Klassifizierung stammt aus dem russischen Klassifikation System und sind nicht NI 43-101 konform. Die Lagerstätte besteht aus fünf leicht abfallenden Kohleflözen mit einer Dichte von 1 bis 71 Meter und wird durch 85 historische Bohrlöcher definiert. Ein Diamantenbohrprogramm mit 14 Löchern und 2370 Meter wurden im dritten Quartal 2011 abgeschlossen, um eine Basis für eine NI 43-101-konforme Rohstoffschätzung und den technischen Report zu schaffen.

Die Kohlelagerstätte Ikh Ulaan-Nuur

Diese Lagerstätte befindet sich 6 Kilometer nordwestlich der Lagerstätte Ovdog Hudag Ikh Ulaan-Nuurs. Das historische Kohlevorkommen (C2)*1 wurde hier auf 88,4 Mio. t geschätzt. Auch hier ist ein Bohrprogramm zur Feststellung und Bestätigung des Rohstoffpotenzials und der Kohlebeschaffenheit geplant. Weiterhin will man versuchen durch Bohrungen eine evtl. Verbindung zwischen den beiden Projekten Ovdog Hudag und Ikh Ulaan-Nuur herstellen.

Kohle aus der Mongolei

Die Mongolei beheimatet einige der weltweit größten Lagerstätten von Bodenschätzen wie z.B. Kohle, Gold und Kupfer. Der direkte Nachbar östlicherseits nämlich China ist der weltweit größte Kohleimporteur. Die Lage von Mogul ist also strategisch besonders gut. Die mongolische Regierung legt ihren Schwerpunkt auf die langfristige Entwicklung der rohstoffverarbeitenden Industrie und betreibt eine vorteilhafte Politik für Unternehmen und ausländische Investoren.

Die Mongolei wird als Saudi Arabien der Kohle bezeichnet. Die Gesamtheit der abbaubaren Rohstoffe wird auf 162 Mrd. Tonnen geschätzt. Die aktuelle Kohleproduktion liegt bei ca. 16 Millionen Tonnen pro Jahr (hauptsächlich für den Export nach China) und soll bis 2015 voraussichtlich 60–70 Millionen Tonnen erreichen. In der Regel liegen die Kohlevorkommen nahe der Bodenoberfläche und sind somit ideal für den kostengünstigen Tagebau. Die Kohle aus der Mongolei ist geprägt von einem niedrigen Aschegehalt und von geringen Schwefel- und Phosphoranteilen.

Kohlewerte im Vergleich

Wir alle kennen das Kohleunternehmen Prophecy aus der Mongolei. Deren Liegenschaft liegt weiter nördlich zu Russland hin. Daher kann man diese Kohle nicht direkt mit der von Mogul vergleichen. Aber eins kann man sagen: Bituminöse (5.040 kcal/kg) Thermalkohle mit niedrigem Aschegehalt (11,3%) und niedrigem Schwefelgehalt (0,40%), sind gut für den Export geeignet.

Trotzdem zum vergleichen die Werte von der Prophecy-Kohle:

4

cccc

Die Qualität der Kohle von Mogul ist sehr gut und wird sich mit Sicherheit zukünftig für einen Export nach China eignen.

Die Unternehmensziele

Als erstes visiert man den Abschluss einer ersten NI 43-101 konformen Rohstoffschätzung für das Black Hills (Khar Tolgoi)-Projekt auf der Ovdog Hudag-Lagerstätte an. Mit weiteren Bohr- und Oberflächenerkundungen will man zur Maximierung des vollständigen Potenzials der Black Hills beginnen. Dieses schließt Ergänzungs- und Erweiterungsbohrungen zum Ausbau der Ressourcen und Aufwertung der Rohstoffkategorie mit ein.

Erweiterungsbohrungen sollen auch in Richtung der Ikh Ulaan-Nuur-Lagerstätte zur Abschätzung der Kontinuität des Flözes begonnen werden. Man vermutet hier einen evtl. Zusammenhang.

Auch soll das Potenzial für sonstige wertvolle Rohstoffe auf der Liegenschaft, einschließlich eines potenziellen Kupfer-Porphyr-Systems, wo Oberflächenbeprobungen bis zu sechs Prozent Cu gezeigt haben, überprüft und bewertet werden.

Die ganze Unternehmensentwicklung beinhaltet auch die Suche nach Partnern zur Verbesserung der Finanzierung, zur Abnahme der Kohle, der potenziellen Entwicklung eines Kraftwerks sowie der Anwendung neuer Technologien, um tief im Boden liegende, eigentlich wertlose Kohle gewinnbringend verwerten zu können. Dabei wird auch der Erwerb zusätzlicher Kohleprojekte mit dem Schwerpunkt auf Kokskohle und Thermalkohle in der Nähe von vorhandener und entstehender Infrastruktur ins Auge gefasst.

Viel Erfolg beim Handeln wünscht Euch

Euer TimLuca

Der Autor hält derzeit den Wert nicht in seinem eigenen Depot! Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar, sondern spiegeln nur die Meinung des Autors wider. Ich übernehme keinerlei Haftung für finanzielle Verluste, Irrtümer sind vorbehalten! Börsengeschäfte, besonders Termingeschäfte, beinhalten Risiken, die zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals und darüber hinaus führen können! Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für den Inhalt dieser sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

21:35 Uhr | 24.11.2017
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...


21:32 Uhr | 24.11.2017
Schulz: Gespräch am Donnerstag - ...


21:16 Uhr | 24.11.2017
Devisen: Eurokurs bleibt über ...


20:37 Uhr | 24.11.2017
OTS: Börsen-Zeitung / ...


19:53 Uhr | 24.11.2017
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: ...