KOLUMNEN

9:30 | 23.09.2014
MS Industrie: Prognose leicht nach oben angepasst

Starkes erstes Halbjahr in allen Unternehmensbereichen verhilft der MS Industrie AG zu einem deutlichen Wachstum im ersten Halbjahr 2014 und zu einer Umsatzsteigerung um 23,3 % auf 104,61 Mio. EUR (VJ: 84,86). Erneut trug die MS Spaichingen, insbesondere der Bereich Motorentechnik, den Großteil zum Wachstum bei. Gleichzeitig konnte die Elektromotorenwerk Grünhain GmbH die Umsatzerlöse nach einer Stagnation in 2013 innerhalb der ersten sechs Monate 2014 steigern und dürfte unserer Einschätzung nach durch die Erweiterung des Produktportfolios auch in den kommenden Jahren auf Wachstumskurs bleiben.

Die Fokussierungsstrategie auf die Industriebeteiligungen wurde im ersten Halbjahr 2014 erfolgreich vorangetrieben und ein Großteil (60,1 %) der Anteile an der Beno Immobilien GmbH veräußert. Nach dem Verkauf hält die MS Industrie AG noch 20 % an der Gesellschaft. Durch den Verkauf der Anteile an der Beno Immobilien GmbH und die dadurch notwendig gewordene Entkonsolidierung erzielte die MS Industrie AG eine deutliche Verbesserung der Bilanzrelationen. Gleichzeitig verringerten sich die Kreditverbindlichkeiten um rund 14 Mio. EUR. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich durch die damit verbundene Bilanzverkürzung zum 30.06.2014 entsprechend auf 30,0 % (VJ: 27,0 %).

Zum Halbjahr 2014 wurde auch die Haftungsfrage im Zuge der Insolvenz der ehemaligen Tochtergesellschaft Pfaff Industrie Maschinen AG i.L. erfolgreich geklärt. Die hiermit verbundenen Verpflichtungen sind dabei vollständig durch bereits gebildete Rückstellungen und eine im ersten Halbjahr durchgeführte Wertberichtigung auf Forderungen abgedeckt und es sind keine weiteren Belastungen mehr zu erwarten.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich von 9,21 Mio. EUR um 11,1 % auf 10,23 Mio. EUR. Die zum Umsatz leicht unterproportionale Entwicklung ist dabei planmäßig und auf einen höheren Personalbestand sowie eine aufgrund des starken Wachstums im Bereich Motorentechnik höhere Materialintensität zurückzuführen.

Ein im Vergleich zum Vorjahr um bis zu 15 % gesteigerter Auftragsbestand, die erwartete weitere Erholung im Bereich Nutzfahrzeuge in Nordamerika sowie die langfristig vereinbarten Verträge werden unserer Einschätzung nach auch auf einen längerfristigen Zeitraum von drei bis fünf Jahren zu einem deutlichen Umsatz- und Ergebniswachstum führen. Für das Gesamtjahr 2014 haben wir unsere Umsatzprognose von bisher 202,24 Mio. EUR leicht auf 206,50 Mio. EUR erhöht. Gleichzeitig haben wir aufgrund eines erhöhten Materialaufwands und gestiegener Personalkosten das EBITDA leicht von 20,53 Mio. EUR auf 20,20 Mio. EUR angepasst.

Auf Basis des starken ersten Halbjahres, einem deutlichen Umsatzwachstum und einer leicht unterproportionalen Ergebnisentwicklung gehen wir für das Gesamtjahr 2014 von einer Fortsetzung des positiven Wachstums aus. Durch die Verbesserung der Bilanzrelationen sowie der stabilen Wachstumsaussichten für das Jahr 2015 und die Folgejahre, haben wir unsere Prognosen leicht nach oben angepasst und unser Kursziel je Aktie für 2014 von 4,30 EUR auf 4,40 EUR erhöht.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/12485.pdf


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

20:37 Uhr | 24.11.2017
OTS: Börsen-Zeitung / ...


19:53 Uhr | 24.11.2017
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: ...


18:54 Uhr | 24.11.2017
EU gibt Großbritannien mehr Zeit ...


18:54 Uhr | 24.11.2017
EU gibt Großbritannien mehr Zeit ...


18:32 Uhr | 24.11.2017
Frankreich: Arbeitslosenzahl legt ...