AGENTURMELDUNGEN

11:58 | 20.08.2014
Aktien Frankfurt: Dax nach Erholungsphase im Minus – Geldpolitik im Fokus

FRANKFURT (dpa-AFX) – Der Dax hat nach seiner zweitägigen Erholungsphase zur Wochenmitte wieder etwas nachgegeben. Der deutsche Leitindex fiel gegen Mittag um 0,54 Prozent auf 9283,85 Punkte. Seit Erreichen des Jahrestiefs am 8. August bei knapp über 8900 Punkten jedoch steht bei dem Börsenbarometer immer noch ein Plus von mehr als vier Prozent zu Buche.

Der MDax gab um 0,39 Prozent auf 15 908,19 Punkte nach, und der TecDax verlor 0,30 Prozent auf 1220,53 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 büßte 0,45 Prozent ein.

Zuletzt hatten viele Börsen noch weltweit von der Hoffnung auf eine Entspannung der Ukraine-Krise profitiert. Nun hielten sich die Anleger vor wichtigen geldpolitischen Ereignissen mit Aktienkäufen erst einmal zurück, hieß es.

US-NOTENBANKPROTOKOLL AM ABEND

So steht am Abend das Protokoll der jüngsten Sitzung der US-Notenbank Fed auf der Agenda. Neue Informationen, wann eine erste Leitzinserhöhung erfolgen könnte, werde das Protokoll wohl nicht enthalten, schrieb Analyst Dirk Gojny von der Essener National-Bank. Dafür seien jedoch Hinweise auf den künftigen Ablauf des Ausstiegs aus der lockeren Geldpolitik zu erwarten.

Von Donnerstag an findet dann in dem entlegenen Tal Jackson Hole in den Bergen des US-Bundesstaats Wyomings das traditionelle Wirtschaftssymposium statt, auf dem neben der Fed-Chefin Janet Yellen und EZB-Präsident Mario Draghi auch die Notenbankgouverneure der Bank of Japan, der Bank of England und der brasilianischen Notenbank sprechen.

SIEMENS UND EON PROFITIEREN VON ANALYSTENKOMMENTAREN

In dem ansonsten ruhigen Nachrichtenumfeld konzentrierten sich die Anleger vor allem auf Analystenkommentare. So zählten die Aktien des Stromversorgers Eon und des Industriekonzerns Siemens mit Gewinnen von 0,47 beziehungsweise 0,33 Prozent zu den Favoriten im Dax.

Goldman Sachs hatte die Papiere von Siemens zum Kauf empfohlen. Obwohl die Gewinnerwartungen des Marktes für den Industriekonzern sich im bisherigen Jahresverlauf besser entwickelt hätten als für den Sektor, hätten die Papiere schlechter abgeschnitten, schrieb Analystin Daniela Costa. Die Großbank Societe Generale indes strich ihre Verkaufsempfehlung für die Anteilsscheine von Eon. Nach der jüngsten Kurskorrektur bewegten sich die Aktien nun auf Branchendurchschnitt, meinte Analyst Alberto Ponti.

MORPHOSYS UND LPKF VORNE IM TECDAX

Die Aktien von Hochtief stiegen im MDax um 1,20 Prozent. Das Bild rund um den Essener Baukonzern dürfte sich in den kommenden Monaten aufhellen, schrieb UBS-Analyst Daniel Porter in seiner Studie.

Im TecDax legten die Morphosys-Titel um 1,08 Prozent zu. Das Biotechnologie-Unternehmen wird mit dem US-Unternehmen Emergent Biosolutions bei der Entwicklung eines Medikaments gegen Prostatakrebs zusammenarbeiten. LPKF Laser waren mit plus 1,85 Prozent bester Wert in dem Technologie-Barometer. Die Papiere erholten sich weiter von ihrer Kursschwäche vor den jüngst vorgelegten Quartalszahlen, sagte ein Analyst. Er sieht für die Titel weiter Luft nach oben. Es sei mit einem starken zweiten Halbjahr zu rechnen.

Die Aktien des Spezialisten für Außenwerbung Ströer büßten nach Quartalszahlen ihre Gewinne aus dem frühen Handel ein und fielen mit minus 3,16 Prozent an das Ende im SDax./ajx/rum

— Von Achim Jüngling, dpa-AFX —


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

21:35 Uhr | 24.11.2017
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...


21:32 Uhr | 24.11.2017
Schulz: Gespräch am Donnerstag - ...


21:16 Uhr | 24.11.2017
Devisen: Eurokurs bleibt über ...


20:37 Uhr | 24.11.2017
OTS: Börsen-Zeitung / ...


19:53 Uhr | 24.11.2017
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: ...