AGENTURMELDUNGEN

12:12 | 09.09.2013
Aktien Frankfurt: Kaum verändert nach kurzem Ausbruchsversuch – US-Ultimatum

FRANKFURT (dpa-AFX) – Nach einem kurzen Ausbruchsversuch ist der Dax
bis zum Montagmittag wieder zurückgefallen. Der deutsche Leitindex
stand zuletzt mit minus 0,05 Prozent kaum verändert bei 8.271,94 Punkten. Sein
Tageshoch hatte der deutsche Leitindex zuvor bei 8.310 Zählern erreicht.
Offenbar hatten Nachrichten über ein Ultimatum der USA für Syrien dem Markt
etwas Schub gegeben und neue Käufer angelockt, hieß es.

Etwas freundlicher zeigte sich der MDax : Der Index der mittleren
Werte legte zuletzt 0,10 Prozent zu auf 14.602,81 Punkte. Der TecDax
stand nahezu unverändert mit plus 0,04 Prozent bei 1.044,57 Punkten. Deutlicher
ging es für den Leitindex der Eurozone abwärts: Der EuroStoxx 50
verlor 0,37 Prozent auf 2.793,04 Punkte.

MILITÄRSCHLAG NOCH VERMEIDBAR

US-Außenminister John Kerry hat das Regime von Baschar al-Assad
aufgefordert, binnen einer Woche seine chemischen Waffen der internationalen
Gemeinschaft auszuhändigen. Auf diese Weise könne ein Militärschlag der USA
gegen das syrische Regime verhindert werden, sagte Kerry bei einer gemeinsamen
Pressekonferenz mit seinem britischen Amtskollegen William Hague in London.

Nachrichtlich standen die Papiere von Bayer im Fokus, die mit
minus 1,21 Prozent zu den schwächsten Index-Werten zählten. Hier belastete laut
Börsianern ein Pressebericht über zunehmende Verdachtsfälle im Zusammenhang mit
dem Gerinnungshemmer Xarelto, einem Bayer-Hoffnungsträger. Laut Daten des
Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) seien im laufenden
Jahr bereits 968 Fälle unerwünschter Nebenwirkungen mit 72 Todesfällen
aufgetreten, im Vergleich zu 750 Verdachtsberichten und 58 Todesfällen im
gesamten vergangenen Jahr, berichtet der “Spiegel”. Das Institut habe aber
darauf hingewiesen, dass “ein Kausalzusammenhang zwischen Arzneimittel und
Nebenwirkung nicht sicher belegt ist.”

Positive Analystenkommentare und Erleichterung nach aktuellen
Unternehmensnachrichten sorgten bei den Rückversichererrn für deutliche
Kurszuwächse. Aktien der Munich Re setzten sich nach einer
Kaufempfehlung von Merrill Lynch mit einem Plus von 3,48 Prozent an die
Dax-Spitze. Im MDax legten Hannover Rück 1,96 Prozent zu. Vom
Branchentreffen “Rendez-vous de Septembre” in Monte Carlo hieß es überdies, dass
sich die Preise für Naturkatastrophen-Rückversicherungen wieder stabilisieren
dürften.

Dagegen waren nach einer Abstufung durch die HSBC die RWE-Papiere
größter Dax-Verlierer mit einem Abschlag von 2,64 Prozent. Eon gaben
2,16 Prozent nach. Hier senkten die Experten von Merrill Lynch ihre Einstufung
von “Neutral” auf “Underperform”.

VODAFONE: KEIN HÖHERES ANGEBOT FÜR KABEL DEUTSCHLAND

Im MDax zeigten sich Rheinmetall stark, die Titel führten den
Index mit einem Aufschlag von knapp zwei Prozent an. Klöckner & Co (KlöCo)
profitierten von einem positiven Analystenkommentar und legten um 1,63
Prozent zu. Im unteren Drittel des Tableaus fanden sich dagegen Gildemeister
wieder, die um ein halbes Prozent nachgaben. Im Zuge der geplanten
engeren Verzahnung mit Mori Seki hat der Werkzeugmaschinenbauer nun seinen
Anteil am japanischen Partner Mori auf 9,6 Prozent aufgestockt.

Thema bleibt derweil auch der Übernahmepoker um Kabel Deutschland .
Der britische Telekom-Konzern Vodafone schloss kurz vor
Ablauf der Frist zur Annahme des Übernahmeangebots eine Veränderung der
Kaufofferte und der damit verbundenen Bedingungen aus. In der “Financial Times”
(Montag) hatten nicht genannte Aktionäre von Kabel Deutschland die Befürchtung
geäußert, dass die Annahmeschwelle nicht erreicht werden könnte. Sie forderten
Vodafone auf, die Bedingungen zu senken. Papiere von Kabel Deutschland sanken
zuletzt um knapp ein Prozent./tav/ag


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

08:35 Uhr | 15.12.2017
Bundesbank hebt Wachstumsprognosen ...


08:34 Uhr | 15.12.2017
'HB': SAP-Chefaufseher Plattner ...


08:18 Uhr | 15.12.2017
Aktien Asien: Kursverluste


08:17 Uhr | 15.12.2017
ROUNDUP: Deutsche Telekom stärkt ...


07:59 Uhr | 15.12.2017
Ölpreise bewegen sich kaum