AGENTURMELDUNGEN

15:05 | 30.01.2012
Aktien New York Ausblick: Weitere Verluste – Sorgen über Europa halten an

NEW YORK (dpa-AFX) – Die US-Börsen dürften am Montag wegen der anhaltenden
Sorgen über die europäische Schuldenkrise ihren Abwärtstrend fortsetzen. Der
Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial gab mit einer
entsprechend schlechten Vorlage aus Europa eine halbe Stunde vor dem
Handelsstart 0,72 Prozent ab. Der Future auf den Technologieindex Nasdaq 100
verlor 0,74 Prozent.

Händler verwiesen auf eine abwartende Haltung der Anleger angesichts des
EU-Gipfeltreffens zum Fiskalpakt und der anhaltenden Diskussion um einen
Schuldenschnitt für Griechenland. Zudem sei nicht die Frage ob, sondern nur, wie
tief Europa in eine Rezession rutschen werde, ergänzte ein Fondsmanager.

Die Banken zeigten sich angesichts der Unsicherheit über die europäische
Schuldenkrise vorbörslich schwach und folgten damit den Notierungen ihrer
europäischen Konkurrenten. So gaben die Titel der Bank of America
und von JPMorgan um mehr als anderthalb Prozent
nach. Im Rohstoffsektor notierten die Aktien des Aluminiumkonzerns Alcoa
bereits vor dem Handelsstart anderthalb Prozent tiefer. Hier
belasteten die rückläufigen Notierungen für Rohstoffe.

Dagegen stachen Thomas & Betts mit einem Kurssprung von 22,66
Prozent auf 71,08 US-Dollar hervor. Der Schweizer Energie- und
Automationstechnikkonzern ABB geht in den USA auf
Einkaufstour und will amerikanischen Spezialisten für Niederspannungsprodukte
für 3,9 Milliarden Dollar (2,96 Mrd Euro) übernehmen. Den Aktionären werde 72
Dollar je Aktie geboten, teilte ABB mit. Dessen Aktien zeigten sich in Zürich
knapp zwei Prozent im Minus.

El Paso zeigten sich dagegen wenig beeindruckt von einem Bericht
des “Wall Street Journal”, dem zufolge eine Gruppe um den Finanzinvestor Apollo
die besten Chancen auf das Ölfördergeschäft des US-Konzerns hat. Apollo Global
Management sei in fortgeschrittenen Gesprächen über den Kauf der Sparte für rund
sieben Milliarden Dollar, schreibt das Blatt unter Berufung auf mit der
Angelegenheit vertraute Personen. Es sei aber noch nichts entschieden und die
Gespräche könnten immer noch scheitern./gl/fat


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

18:15 Uhr | 17.11.2017
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: ...


18:12 Uhr | 17.11.2017
Aktien Europa Schluss: Verluste - ...


17:59 Uhr | 17.11.2017
Urteil zur Elbvertiefung fällt ...


17:55 Uhr | 17.11.2017
Aktien Frankfurt Schluss: Dax ...


17:35 Uhr | 17.11.2017
TAGESVORSCHAU: Termine am 20. ...