AGENTURMELDUNGEN

19:39 | 25.11.2020
Aktien Osteuropa Schluss: Klare Gewinne in Prag und Moskau

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) – Osteuropas wichtigste Börsen haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. Während die Leitindizes in Warschau und Budapest weitgehend auf der Stelle traten, verzeichneten die Handelsplätze in Prag und Moskau klare Kursgewinne.

Der polnische Leitindex Wig 20 stieg um 0,04 Prozent auf 1860,15 Punkte. Der breiter gefasste Wig legte um 0,09 Prozent auf 53 351,53 Zähler zu.

Zu den größten Kursgewinnern im Leitindex gehörten die Titel des Bergbaukonzerns KGHM mit einem Plus von 2,91 Prozent. Hier stützten positiv aufgenommene Produktionszahlen für den Oktober. Vor allem der Heimatmarkt hatte sich gut entwickelt. Dies sei ein gutes Zeichen für die Geschäftszahlen zum vierten Quartal, kommentierte Erste-Group-Analyst Tomasz Duda in einer ersten Reaktion.

Stark nachgefragt wurden daneben auch die Ölwerte PGNiG (plus 3,34 Prozent) und Lotos (plus 3,03 Prozent). Die Titel des Agrarkonzerns Kernel legten um 4,68 Prozent zu.

Im Wig legten die Asseco-Titel um 2,73 Prozent zu. Die Titel des IT-Konzerns werden ab Freitag in den Wig 20 aufsteigen, teilte die Warschauer Börse mit. Sie werden dort die Aktien des Mobilfunkers Play ersetzen. Diese beendeten den Handelstag mit einem Minus von 1,54 Prozent und gehörten damit zu den größten Verlierern im Leitindex.

An der Budapester Börse verlor der Bux 0,03 Prozent auf 39 035,10 Zähler. Die Schwergewichte im ungarischen Leitindex entwickelten sich dabei uneinheitlich. Die Titel der OTP Bank verloren 0,42 Prozent. Die Aktien des Öl- und Gaskonzerns Mol sanken um 0,10 Prozent. Für die Anteilscheine des Pharmakonzerns Gedeon Richter endete der Handelstag mit Kursgewinnen von 0,42 Prozent. Die Papiere der MTelekom zogen um 1,32 Prozent an.

In Prag stieg der tschechische Leitindex PX um 1,11 Prozent auf 966,76 Punkte. Gestützt wurde er vor allem von starken Kursgewinnen zweier Index-Schwergewichte. Die Titel der in Prag zweitnotierten Erste Group legten um 2,78 Prozent zu und die Aktien des Softwarekonzerns Avast stiegen um 2,63 Prozent.

Die Titel von Komercni Banka verloren dagegen 0,17 Prozent. Für die Versorgeraktie CEZ endete der Handelstag mit einem Minus von 0,32 Prozent. Schwächster Wert im PX waren die Papiere von Vienna Insurance Group (VIG) mit einem Minus von 0,58 Prozent.

An der Moskauer Börse zog der russische RTS-Index um 1,14 Prozent auf 1301,83 Zähler an./dkm/ste/APA/gl/he


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

12:01 Uhr | 16.01.2021
Söder will mit Laschet ...


12:00 Uhr | 16.01.2021
WDH/Corona-Impfung: Bayern ...


11:59 Uhr | 16.01.2021
Indien beginnt Corona-Impfungen - ...


11:59 Uhr | 16.01.2021
Biontech-Impfstoff künftig ...


11:58 Uhr | 16.01.2021
Iran: Wegen Corona keine ...