AGENTURMELDUNGEN

20:36 | 22.09.2008
Aktien Osteuropa Schluss: Verluste

WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST (dpa-AFX/APA) – Die wichtigsten osteuropäischen
Börsenindizes haben am Montag mit Abschlägen geschlossen.

MOL SCHLIESST SCHWACH

Der ungarische Leitindex BUX verlor 1,01 Prozent auf 18.860,65
Zähler. Titel von Genesis fielen um 8,8 Prozent auf 1.721 Forint, dem
niedrigstem Kurs seit zwei Monaten. Papiere des Ölunternehmens Magyar Olay es
Gazipari (Mol) gaben um 1,10 Prozent auf 14.740 Forint
nach, nachdem die Titel noch am Freitag um 8 Prozent zugelegt hatten. Grund für
den jüngsten Kursrückgang war Händlern zufolge eine Mitteilung der ungarischen
Regierung, wonach eine neue Steuer auf alle Energieunternehmen erhoben werden
soll.

Die Aktien der OTP Bank fielen um 4,3 Prozent auf 6,700 Forint.
Die größte ungarische Bank könnte nach Auffassung der Analysten von Morgan
Stanley ihr Ziel von 2,9 Mrd. Euro Vorsteuergewinn bis 2010 nicht erreichen, da
der osteuropäische Markt zu langsam wachse.

PRAGER BÖRSE BEHAUPTET SICH KNAPP

Der Prager Leitindex PX ging mit einem Minus von 0,5 Prozent auf
1.309,90 Punkte aus dem Handel. Der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis
hat sein Angebot für die Übernahme des tschechischen Generika-Produzenten
Zentiva aufgestockt und der Zentiva-Vorstand ist mit dem neuen Preis
einverstanden. Das Angebot lautet nun auf 1.150 tschechische Kronen pro Aktie.
Das sind um die 100 Kronen mehr als der frühere Vorschlag, den der
Zentiva-Vorstand abgelehnt hatte. In Summe werden die Franzosen rund 1,8
Milliarden Euro für Zentiva bezahlen. Zentiva-Titel stiegen um 65 Kronen oder
5,88 Prozent auf 1.152 Kronen.

Papiere von Ceske Energeticke Zavody (CEZ) gewannen 2,6 Prozent
auf 1.110 Kronen. CEZ könnte für Aktienpakete in Minen- und Energieunternehmen
in Polen bieten. Der tschechische Staat möchte seine Anteile an diesen Firmen
auf den Markt werfen. Titel von Unipetrol verteuerten sich um 8,7
Prozent auf 188 Kronen, nachdem die UBS die Papiere von “Sell” auf “Neutral”
hochgestuft hatte.

WARSCHAUER BÖRSE LEICHT IM MINUS

In Warschau verlor der WIG-20 0,10 Prozent auf 2.431,46 Zähler. Der breiter
gefasste WIG-Index -Index sank um 0,22 Prozent auf 38.277,87 Punkte.

Titel von Polimex-Mostostal fielen um 7,5 Prozent auf 5,22 Zloty, nachdem
die ING Bank das Anlagevotum für Polens größtes Bauunternehmen von “Hold” auf
“Sell” heruntergestuft und auch das Kursziel um 10 Prozent auf 4,50 Zloty
reduziert hat. Im Fokus der Anleger standen ferner die Aktien von New World
Resources, die um 7,9 Prozent auf 40 Zloty nach oben sprangen. Der Kohlesektor
befindet sich derzeit im Aufwind.

Papiere von Ponar Wadowice stiegen um 6,4 Prozent auf 2,68 Zloty – dies war
der größte Anstieg seit dem 1. September. Der Investor Zbigniew Jakubas, der
sieben Prozent an dem Unternehmen hält, sagte, er könnte seinen Anteil
vielleicht noch weiter erhöhen und einen Zusammenschluss mit Zaklady Automatyki
Polna durchführen./cz/APA/la/wiz


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

20:35 Uhr | 16.12.2018
dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - ...


16:53 Uhr | 16.12.2018
ROUNDUP 3/'HB': Bundesregierung ...


16:52 Uhr | 16.12.2018
Davos: Russland mit Delegation ...


16:18 Uhr | 16.12.2018
Klima-Ökonom Edenhofer: Gipfel in ...


15:35 Uhr | 16.12.2018
ROUNDUP 2: UN-Gipfel billigt ...