AGENTURMELDUNGEN

11:12 | 17.11.2017
Betriebsratschefin fordert Umdenken vom Siemens-Management

MÜNCHEN (dpa-AFX) – Nach der Ankündigung massiver Einschnitte bei Siemens fordern Arbeitnehmervertreter von der Konzernleitung ein Umdenken und Kompromissbereitschaft. “Diese Ankündigung von Standortschließungen und von Personalabbau, der angeblich aus Strukturgründen alternativlos ist, das ist für uns gar keine Basis für Verhandlungen”, sagte Siemens-Gesamtbetriebsratschefin Birgit Steinborn am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in München. Sollte es tatsächlich zu betriebsbedingten Kündigungen kommen, die Siemens-Personalchefin Janina Kugel zwar möglichst vermeiden will, aber nicht ausgeschlossen hatte, würde das zu einem “ernsthaften Zerwürfnis” zwischen Management und Betriebsräten führen, erklärte Steinborn.

Sie gehe davon aus, dass angesichts des breiten Widerstands von Politik, IG Metall und Arbeitnehmern “ein Umdenken im Management einsetzt, und das muss einfach sein, sonst weiß ich nicht, wie wir weiterkommen wollen”, sagte Steinborn. Es gehe darum, die Strukturänderungen zu gestalten, hier müssten alle Beteiligten eng zusammenarbeiten./csc/DP/jha


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

19:35 Uhr | 21.07.2018
ROUNDUP: Finanzminister Scholz ...


19:35 Uhr | 21.07.2018
ROUNDUP/Berichte: Spannungen in ...


15:35 Uhr | 21.07.2018
ROUNDUP/Presse: Verunreinigte ...


15:35 Uhr | 21.07.2018
ROUNDUP: Spahn schließt höhere ...


15:35 Uhr | 21.07.2018
ROUNDUP: Minister will Bahn bei ...