AGENTURMELDUNGEN

8:48 | 30.09.2010
DJ Aktien Tokio schließen mit massiven Verlusten – Banksektor drückt

DJ Aktien Tokio schließen mit massiven Verlusten – Banksektor drückt

TOKIO (Dow Jones)–Nach einem Start um die Vortagesschlussstände hat die Börse in Tokio am Donnerstag im Verlauf immer deutlicher ins Minus gedreht und mit erheblichen Abschlägen geschlossen. Der Nikkei-225 stürzte um 2% oder 190 Punkte auf 9.369 ab und schloss damit praktisch auf Tagestief. Der breiter aufgestellte Topix gab 2,1% bzw 17 Zähler auf 830 ab, wobei alle Sektoren mit Verlusten aus dem Handel gingen. “Die Gründe für die Abschläge sind vielfältig”, sagte ein Analyst und verwies auf die Schwäche im Bankensektor, die Kapitalerhöhung von Tepco und einmal mehr die Stärke des Yen, die vor allem im späten Geschäft für weitere Abgaben sorgte. Die japanische Landeswährung wertete vor allem zum Euro auf.

“Zusätzlich zur Yen-Stärke sind es in erster Linie die Bankenwerte, die mit ihren Jahrestiefs den Gesamtmarkt nach unten ziehen”, sagte Analyst Hideki Horikawa von Himawari Securities. Die entsprechenden Sektortitel gehörten zu den klaren Verlierern der Sitzung. Der Anstieg der Kreditausfallversicherungen (CDS) für die Verbraucherkreditanbieter der Banken im Zusammenhang mit der Takefuji-Insolvenz wurde als Hauptgrund für Talfahrt im Sektor genannt. Allerdings hätten auch erneut angefachte Sorgen über die europäische Schuldenkrise belastet, hieß es weiter. Mitsubishi UFJ (MUFG) sanken um 3,7% auf 389 JPY und Sumitomo Mitsui (SMFG) um 3,9% auf 2.432 JPY. Beide Werte markierten neue Jahrestiefs. Acom gaben 3,1% auf 1.263 JPY und Promise 6,4% auf 626 JPY ab.

Nintendo brachen um 10,2% auf 20.820 JPY ein und bewegten sich damit auf dem tiefsten Stand des laufenden Jahres, nachdem der Anbieter elektronischer Spiele seinen Jahresausblick gesenkt hatte. Tokyo Electric Power (Tepco) büßten 3,3% auf 2.036 JPY ein, nachdem der Konzern Einzelheiten seiner massiven Kapitalerhöhung mitgeteilt hatte. Das Papier stürzte in den letzten drei Sitzungen um 13% ab. Berichte über den Rückzug aus einem Projekt zur Entwicklung eines Ölfeldes drückten Inpex um 3,7% auf 393.000 JPY. Mitsui O.S.K. Lines verloren 4% auf 525 JPY, nachdem die Citigroup die Aktie abgestuft hatte.

Nissan Motor gaben um 2% auf 729 JPY nach. Zwischenzeitlich hatten Aussagen von CEO Carlos Ghosn gestützt, der eine Kooperation zwischen Renault, Nissan und General Motors anstrebt.

DJG/DJN/flf 

-0-

 

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

September 30, 2010 02:48 ET (06:48 GMT)

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

15:19 Uhr | 24.11.2017
dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN ...


15:16 Uhr | 24.11.2017
AKTIE IM FOKUS: Teva ziehen ...


15:16 Uhr | 24.11.2017
ROUNDUP/EU-Ostgipfel: Partner ...


15:14 Uhr | 24.11.2017
Flughafen Hahn erwartet 2017 nach ...


15:13 Uhr | 24.11.2017
ROUNDUP 2: Preisexplosion für ...