AGENTURMELDUNGEN

9:21 | 05.06.2009
DJ UPDATE: Arcandor beantragt Rettungshilfe bei EU

DJ UPDATE: Arcandor beantragt Rettungshilfe bei EU

 
   Von Kirsten Bienk 
   DOW JONES NEWSWIRES 
 

HAMBURG (Dow Jones)–Die Arcandor AG setzt ihre intensiven Bemühungen um die Vermeidung einer Insolvenz fort. Noch am späten Donnerstagabend hat der Vorstand des Touristik- und Handelskonzerns eine so genannte Rettungsbeihilfe bei der Europäischen Union beantragt. Details dazu sollen im Laufe des Freitags veröffentlicht werden.

Mit diesem Schritt folgte das Management den Empfehlungen deutscher Politiker. Sie hatten Arcandor bereits am Mittwoch diese Alternative nahegelegt. Zuvor hatte die EU ihre Bedenken bezüglich der von Arcandor beantragten Staatsbürgschaften von 650 Mio EUR geäußert und darauf verwiesen, dass die Voraussetzungen dazu nicht vorliegen würden.

Nach diesem Veto der EU zu den Staatsbürgschaften aus dem Deutschlandfond war SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier Arcandor zur Hilfe geeilt und hatte den Weg zu einem Rettungskredit der staatseigenen Förderbank KfW von 450 Mio EUR gewiesen.

Mit der Beantragung der Rettungsbeihilfe will Arcandor aber keineswegs ihr Bemühen um den Erhalt der Staatsbürgschaften beendet wissen. Sie haben im Konzern immer noch allerhöchste Priorität. Am heutigen Freitag wird sich der Lenkungsrat in Berlin mit diesem Antrag beschäftigen. Am Montag soll dann im Lenkungsausschuss die endgültige Entscheidung getroffen werden.

Erhält Arcandor die Staatsbürgschaften, kann der Vorstand aufatmen. Dann werden die Banken neue Kredite für die Restrukturierung des Unternehmens zur Verfügung stellen.

Erhält Arcandor die Staatsbürgschaften nicht, muss der Vorstand sich sehr zügig um eine andere Lösung bemühen. Hier sehen viele deutsche Politiker vor allem die Aktionäre von Arcandor in der Pflicht. Vor allem Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte mit Verweis auf die finanzkräftigen Aktionäre Sal. Oppenheim und Madeleine Schickedanz einen “herausragenden Beitrag” zur Rettung des Unternehmens verlangt und die Ausschöpfung aller privatwirtschaftlichen Möglichkeiten gefordert.

Sal. Oppenheim hat ihren Willen zur Unterstützung der Sanierung immer wieder bekräftigt. Nach Angaben aus Verhandlungskreisen wird sich Madeleine Schickedanz den Vorschlägen der Bank anschließen. Noch vor der für Montag geplanten Sitzung des Lenkungsausschusses wollen die Großaktionäre ihre Pläne mit den Politikern vereinbaren.

 
   Webseiten: http://www.arcandor.de 
              http://www.metro.de 
 
   - Von Kirsten Bienk, Dow Jones Newswires, +49 (0)40 3574 3116, 
   kirsten.bienk@dowjones.com 
 
   DJG/kib/kla 
Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de 
 

(END) Dow Jones Newswires

June 05, 2009 03:21 ET (07:21 GMT)

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

20:35 Uhr | 16.12.2018
dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - ...


16:53 Uhr | 16.12.2018
ROUNDUP 3/'HB': Bundesregierung ...


16:52 Uhr | 16.12.2018
Davos: Russland mit Delegation ...


16:18 Uhr | 16.12.2018
Klima-Ökonom Edenhofer: Gipfel in ...


15:35 Uhr | 16.12.2018
ROUNDUP 2: UN-Gipfel billigt ...