AGENTURMELDUNGEN

17:30 | 23.01.2011
DJ WOCHENENDÜBERBLICK/22. und 23. Januar

DJ WOCHENENDÜBERBLICK/22. und 23. Januar

BA dämpft Hoffnung auf Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt – Focus

Vor zu großen Hoffnungen auf eine Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt hat der Vorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, gewarnt. “Einen Frühjahrsboom, wie wir ihn bisher kannten, werden wir nicht erleben”, sagte Weise dem Nachrichtenmagazin “Focus”. Es gebe immer weniger wetterabhängige Stellen, vor allem im Baugewerbe.

Stark: EFSF könnte Banken rekapitalisieren – Zeitung

Jürgen Stark, Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank (EZB), sieht Möglichkeiten einer quantitativen und qualitativen Verbesserung der Wirkungsmöglichkeiten des Europäischen Finanzstabilisierungsfonds (EFSF). “Eine qualitative Verbesserung wäre es, die Summe von 440 Mrd EUR tatsächlich voll verfügbar zu machen, auf qualitativer Seite könnte ich mit vorstellen, dass der EFSF Banken oder Staatsschulden rekapitalisiert”, sagte Stark in einem Interview mit dem niederländischen “Het Financieele Dagblad”.

Trichet fordert strengere Überwachung in der Euro-Zone – TV

EZB-Präsident Jean-Claude Trichet hat sich für eine strengere makroökonomische und fiskalpolitische Überwachung in Europa ausgesprochen. Einen “Quantensprung” fordere er vor allem bei der Überwachung der Wirtschaft in der Euro-Zone, sagte Trichet am Sonntag im niederländischen Fernsehen. Er sei überzeugt, dass das Europäische Parlament diese Richtung einschlagen werde.

Vorstand und AR genehmigen Kapitalerhöhung der Commerzbank

Der Vorstand und Aufsichtsrat der Commerzbank haben die Kapitalerhöhung, mit der sich die Frankfurter Bank für strengere Eigenkapitalregeln wappnen will, in der vollen Höhe von 626 Mio EUR genehmigt. Das teilte die Bank am Freitagabend mit. Die Platzierung der Aktien stand unter dem Vorbehalt, dass die Sachkapitalerhöhung der Commerzbank durchgeführt wird. Die Abwicklung der Transaktion soll am 26. Januar 2011 erfolgen. Die Eintragung der Durchführung der Kapitalerhöhung in das Handelsregister wird von der Bank in Kürze erwartet.

Hölz gibt Kandidatur für TUI-AR zugunsten von Strenger auf

Im Vorfeld der Wahlen zum Aufsichtsrat der TUI AG gibt es eine Änderung bei der Vorschlagsliste. Christiane Hölz, Landesgeschäftsführerin der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), habe ihre Kandidatur zugunsten eines aus dem Kreis deutscher und internationaler institutioneller Investoren vorgeschlagenen Kandidaten zurückgezogen, teilte der MDAX-Konzern mit. Statt Hölz werde nun Christian Strenger, Aufsichtsrat der DWS Investment GmbH, Evonik Industries AG und Fraport AG vorgeschlagen.

Milliardär Li Ka-shing bietet für E.ON UK – Sunday Times

Hongkongs Milliardär Li Ka-shing ist einem Zeitungsbericht zufolge am Stromnetz des Versorgers E.ON in Großbritannien interessiert. Über seine Investmentgruppe Cheung Kong Infrastructure wolle er 3,5 Mrd GBP bieten, schreibt die “Sunday Times” ohne Nennung von Quellen. Li Ka-shing habe die Deutsche Bank als Berater für die Offerte engagiert.

AlixPartners sollen Opel-Sanierung beschleunigen – Kreise

Die Restrukturierungsexperten von AlixPartners sollen offensichtlich die eher schleppende Sanierung des Autoherstellers Opel beschleunigen. Die Unternehmensberatung sei angeheuert worden, weil General Motors der Stellenabbau bei Opel zu langsam voran komme, sagte eine mit der Situation vertraute Person zu Dow Jones Newswires. Einen besonders aufmerksamen Blick hätten die AlixPartners-Berater dabei auf die Werke in Kaiserslautern und Bochum.

Drogerie-Unternehmer Müller stockt bei Douglas auf – Focus

Der Drogerie-Unternehmer Erwin Müller baut seine Beteiligung bei Douglas weiter aus und will bei dem Handelskonzern künftig verstärkt mitreden. “Am nächsten Donnerstag” werde “die Börsenaufsicht meine Douglas-Beteiligung von über zehn Prozent bekanntgeben”, sagte Müller dem Nachrichtenmagazin “Focus”. “Ich will zweitgrößter Aktionär werden und schließe nicht aus, dass wir in den nächsten Monaten bereits bei 15% sind”, wird der Manager weiter zitiert.

Golf VII kommt schon Ende 2012 – Automobilwoche

Der Automobilkonzern Volkswagen wird die siebte Auflage seines erfolgreichen Kompaktwagens Golf laut einem Pressebericht bereits im November 2012 auf den Markt bringen. Der nächste Golf werde das erste Modell der Marke Volkswagen auf Basis des Modularen Querbaukastens (MQB), berichtet die “Automobilwoche” unter Berufung auf Quellen aus dem direkten Umfeld von VW-Konzernchef Martin Winterkorn. Bislang hatten viele Branchenbeobachter den Golf VII erst für 2013 erwartet.

Bundesnetzagentur plant härtere Auflagen für die Post – Spiegel

Die Bundesnetzagentur will die Deutsche Post AG in ihrem Kerngeschäft, dem Briefdienst, laut einem Magazinbericht deutlich schärferen Kontrollen und Auflagen unterwerfen. Dies gehe aus einem 14-seitigen Bericht hervor, den die Aufsichtsbehörde am Montag ihrem mit Politikern aus Bund und Ländern besetzten Beirat vorlegen werde, berichtet “Der Spiegel”. So soll die Post in Zukunft sämtliche Entgelte vorab zur Genehmigung bei der Behörde vorlegen.

Exxon will in Erdgassuche in Nordrhein-Westfalen investieren – HB

Der US-Ölkonzern Exxon will in Nordrhein-Westfalen weiter nach Erdgas suchen und entsprechend investieren. “Wir rechnen in der Explorationsphase mit einem deutlich dreistelligen Millionenbetrag”, sagte der Vorstandsvorsitzende der Exxon Mobil Central Europe, Gernot Kalkoffen, dem “Handelsblatt” (HB – Montagausgabe). Wie hoch die Summe tatsächlich ausfallen werde, hänge vor allem davon ab, ob das Gas in der nötigen Konzentration vorliege und sich wirtschaftlich fördern lasse. “Im Erfolgsfall könnten Milliardenbeträge fließen”, sagte Kalkoffen.

Telefonica vertieft Allianz mit Mobilfunkanbieter China Unicom

Die Telefonica SA vertieft ihre Allianz mit dem chinesischen Mobilfunkanbieter China Unicom. Die am Sonntag kommunizierte Vereinbarung sieht eine Aufstockung der wechselseitigen Beteiligungen für je 500 Mio USD vor. Die Gesellschaft aus Madrid werde künftig 9,7% an der China Unicom (Hong Kong) Ltd halten, schrieb sie in einer Eingabe an die Börsenaufsicht. Das chinesische Unternehmen werde 1,37% an Telefonica halten. Der spanische Konzern, der mit einem gesättigtem Heimatmarkt kämpft und sich bereits in den schnell wachsenden Märkten in Südamerika engagiert hat, sieht in China noch großes Potenzial.

DJG/bam

 

(END) Dow Jones Newswires

January 23, 2011 11:30 ET (16:30 GMT)

Copyright (c) 2011 Dow Jones & Company, Inc.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

06:11 Uhr | 23.11.2017
Lindner schließt ...


05:59 Uhr | 23.11.2017
Regierungsberater empfehlen Quote ...


05:58 Uhr | 23.11.2017
Tönnies trennt sich von ...


05:58 Uhr | 23.11.2017
Tönnies trennt sich von ...


05:57 Uhr | 23.11.2017
IG Metall kündigt Proteste gegen ...