AGENTURMELDUNGEN

8:06 | 30.01.2014
Ericsson verfehlt Erwartungen – Service-Sparte enttäuscht

STOCKHOLM (dpa-AFX) – Der schwedische Telekomausrüster Ericsson ist im vierten Quartal wegen der schwachen Dienstleistungssparte beim Umsatz kaum voran gekommen. Der Erlös lag mit 67 Milliarden schwedischen Kronen (7,58 Mrd Euro) nur geringfügig über dem Vorjahreswert, wie der Nokia -Konkurrent am Donnerstag mitteilte. Am Markt war mehr erwartet worden. Dabei setzte die wichtige Netzwerksparte trotz eines Rückgangs um ein Prozent auf 34,8 Milliarden Kronen etwas mehr um als erwartet. Das Dienstleistungsgeschäft enttäuschte hingegen mit einem Minus von drei Prozent auf 27,2 Milliarden Kronen. Unterm Strich erzielte Ericsson zwar mit 6,4 Milliarden Kronen wieder einen Gewinn, aber Analysten hatten sich noch mehr erhofft. Im Vorjahr hatte das Unternehmen noch einen Verlust von 6,3 Milliarden Kronen erlitten./stb


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

08:33 Uhr | 25.05.2017
ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank hebt ...


08:20 Uhr | 25.05.2017
Aktien Frankfurt Ausblick: ...


08:15 Uhr | 25.05.2017
Aixtron verkauft Anlagengeschäft ...


07:50 Uhr | 25.05.2017
Trump will Nato-Staaten auf ...


07:36 Uhr | 25.05.2017
dpa-AFX Börsentag auf einen ...