AGENTURMELDUNGEN

15:51 | 08.03.2018
EZB-Chef Draghi warnt vor ähnlichen Fehlern wie vor Finanzkrise 2008

FRANKFURT (dpa-AFX) – Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) hat davor gewarnt, ähnliche Fehler wie vor der schweren Finanzkrise 2008 zu begehen. Mario Draghi nannte am Donnerstag in Frankfurt insbesondere Bestrebungen, den Finanzsektor zu deregulieren, also bestehende Regeln für Finanzinstitute zu lockern. Zusammen mit Risiken im internationalen Handel sei dies zurzeit ein Hauptrisiko für die weltwirtschaftliche Entwicklung, sagte Draghi.

Draghi bezog seine Ausführungen ausdrücklich nicht auf die Eurozone, sondern auf andere Wirtschaftsräume. Die Bemerkungen dürften nicht zuletzt auf die USA zielen. So denkt die US-Regierung schon seit längerem darüber nach, Maßnahmen zu lockern, die nach der jüngsten Finanzkrise ergriffen wurden. In der Handelspolitik wiederum sind die USA kurz davor, Stahl- und Aluminiumimporte mit hohen Strafzöllen zu belegen. Möglicherweise gibt US-Präsident Donald Trump noch an diesem Donnerstag grünes Licht dafür./bgf/jsl/das


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

22:51 Uhr | 15.08.2018
GESAMT-ROUNDUP 3: Türkei ...


22:37 Uhr | 15.08.2018
USA bleiben im Konflikt mit der ...


22:18 Uhr | 15.08.2018
Aktien New York Schluss: Trumps ...


21:51 Uhr | 15.08.2018
Finanzinvestor Cevian will bei ...


21:35 Uhr | 15.08.2018
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...