AGENTURMELDUNGEN

8:48 | 16.01.2013
Ford-Finanzchef Shanks erwartet Absatzrückgang in Europa

DÜSSELDORF (dpa-AFX) – Ford-Finanzvorstand Bob Shanks versprüht mit Blick
auf die Absatzerwartungen in Europa wenig Zuversicht. Die Situation sei “sehr
schwierig”, sagte Shanks dem “Handelsblatt” (Mittwochausgabe). Für 2013 erwartet
der Finanzchef, dass Ford mit 13 Millionen Fahrzeugen eine Million weniger Autos
als im Vorjahr verkaufen wird.

Auf dem europäischen Markt rechne Ford für die Jahre 2012 und 2013 mit einem
Verlust von drei Milliarden Dollar, schreibt das Blatt. Noch immer herrsche in
dem Markt eine Produktionsüberkapazität von “weit mehr” als drei Millionen
Fahrzeugen, sagte Shanks. Daher sei es für ihn unverständlich, dass Europa
Freihandelsabkommen wie 2011 mit Südkorea oder schon bald mit Japan abschließe.

Für den US-Markt zeigte sich Shanks hingegen positiv gestimmt. Der Absatz in
dem nach Volumen zweitgrößten Automarkt der Welt stieg 2012 um 13 Prozent auf
14,5 Millionen Fahrzeuge. Auch dieses Jahr sieht Shanks mit einem Absatz von 15
bis 16 Millionen Fahrzeuge ein deutliches Plus. Neu eingeführte Modelle wie der
Fiesta und der Escape sollen den Verkauf ankurbeln./ep/fn/fbr


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

17:17 Uhr | 23.11.2017
'Spiegel' erzwingt Änderungen in ...


17:16 Uhr | 23.11.2017
'Angry-Birds'-Erfinder Rovio ...


17:12 Uhr | 23.11.2017
ROUNDUP 2: SPD in Zwickmühle - ...


16:35 Uhr | 23.11.2017
CDU hebt Einigungen in ...


16:34 Uhr | 23.11.2017
Börse Stuttgart-News: Trend am ...