AGENTURMELDUNGEN

11:18 | 06.03.2012
‘HB’: Bundesregierung will Besetzung des EADS-Verwaltungsrats beeinflussen

DÜSSELDORF (dpa-AFX) – Die Bundesregierung will beim Luftfahrt- und
Rüstungskonzern EADS laut einem Pressebericht künftig auch
Einfluss auf die Besetzung des Verwaltungsrats nehmen. Dies berichtet das
“Handelsblatt” (Dienstag) unter Berufung auf Regierungskreise. Bislang
beeinflusst nur der EADS-Gründungsaktionär Daimler die
Personalbesetzung bei der Airbus-Mutter. Die Regierung übt bereits seit Tagen
Druck auf EADS und den künftigen Unternehmenschef Thomas Enders aus, der den
Unternehmenssitz des Konzerns am Airbus-Standort Toulouse zusammenführen und
damit Funktionen aus Deutschland abziehen will. Ein Mittel für mehr Einfluss auf
EADS wäre der direkte Weg über den Verwaltungsrat, der stärker als in deutschen
Unternehmen eine exekutive Funktion übernimmt.

Der Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt, Peter Hintze,
hatte in einem Brief an Enders gefordert, den Anteil von Deutschen auf den
“obersten fünf Hierarchieebenen” mit einer Quotenregelung zu sichern. Auch
müssten Organisationseinheiten aus Toulouse nach Hamburg und Bremen verlagert
werden. Nach Angaben des “Handelsblatts” empfahl Hintze Enders, “das Angebot
sorgfältig zu prüfen”. Ansonsten stünden Förderinstrumente und die eigentlich
geplante Übernahme des Daimler -Anteils an EADS durch den Bund
infrage./stw/mne/wiz


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

07:34 Uhr | 22.11.2017
dpa-AFX Börsentag auf einen ...


07:32 Uhr | 22.11.2017
WDH/DAX-FLASH: Dax nach Erholung ...


06:34 Uhr | 22.11.2017
ROUNDUP/Schleswig-Holstein: ...


06:34 Uhr | 22.11.2017
ROUNDUP: Venezolanische Ölmanager ...


06:34 Uhr | 22.11.2017
ROUNDUP: Uber verschwieg ...