AGENTURMELDUNGEN

12:33 | 09.11.2017
Mütterrente erst nachträglich ins Jamaika-Geheimpapier aufgenommen

BERLIN (dpa-AFX) – Die von der CSU geforderte Ausweitung der Mütterrente ist erst nachträglich über Umwege im Geheimpapier der Parteichefs für die Jamaika-Sondierungen gelandet. Nach Angaben aus Teilnehmerkreisen vom Donnerstag hatte dieser Punkt zunächst versehentlich in dem rund 125 Punkte umfassenden Bearbeitungskatalog gefehlt. Er sei inzwischen nachgemeldet und aufgenommen worden.

Das sieben Seiten umfassende Geheimpapier mit dem Titel “Bearbeitungspunkte (Stichpunkte der jeweiligen Partner, noch keine Einigungen)” liegt der Deutschen Presse-Agentur vor und ist die Arbeitsgrundlage für die Jamaika-Unterhändler. Die Kernthemen werden nun von den jeweiligen Berichterstattern der einzelnen Parteien unter Hochdruck beraten, damit schon an diesem Freitag erste Ergebnisse vorliegen.

Die Berichterstatter haben den Auftrag, jeweils eineinhalb bis maximal zwei Seiten vorzulegen./bk/DP/zb


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

22:51 Uhr | 15.08.2018
GESAMT-ROUNDUP 3: Türkei ...


22:37 Uhr | 15.08.2018
USA bleiben im Konflikt mit der ...


22:18 Uhr | 15.08.2018
Aktien New York Schluss: Trumps ...


21:51 Uhr | 15.08.2018
Finanzinvestor Cevian will bei ...


21:35 Uhr | 15.08.2018
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...