AGENTURMELDUNGEN

12:54 | 08.03.2018
Ölpreise sinken weiter

NEW YORK/LONDON(dpa-AFX) – Die Ölpreise sind am Donnerstag gesunken. Nach deutlichen Verlusten zur Wochenmitte ging es mit den Preisen aber nur noch leicht nach unten. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai kostete zuletzt 64,14 US-Dollar. Das waren 20 Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im April fiel um 10 Cent auf 61,05 Dollar.

Rohstoffexperten der Commerzbank sehen die Ursache für den jüngsten Dämpfer bei den Ölpreisen in der Entwicklung der Fördermenge in den USA. “Was die Preise wirklich belastet haben dürfte, war der starke Anstieg der US-Rohölproduktion”, hieß es in einer Analyse. Wie aus Daten des US-Energieministeriums vom Mittwoch weiter hervorging, waren neben der Fördermenge auch die amerikanischen Ölreserven gestiegen.

Zur Wochenmitte hätten aber auch Ängste vor einem weltweiten Handelskonflikt die Ölpreise belastet, hieß es von Marktbeobachtern. Mittlerweile habe die Nervosität wieder etwas nachgelassen. Preisstützend haben sich außerdem neue Prognosen vom Ölriesen Exxon Mobil ausgewirkt, der von einer anhaltend soliden Ölnachfrage ausgeht./jkr/jsl/jha/


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

22:51 Uhr | 15.08.2018
GESAMT-ROUNDUP 3: Türkei ...


22:37 Uhr | 15.08.2018
USA bleiben im Konflikt mit der ...


22:18 Uhr | 15.08.2018
Aktien New York Schluss: Trumps ...


21:51 Uhr | 15.08.2018
Finanzinvestor Cevian will bei ...


21:35 Uhr | 15.08.2018
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...