AGENTURMELDUNGEN

11:18 | 08.11.2017
PNE Wind steigert Gewinn durch Auslandsgeschäft

CUXHAVEN (dpa-AFX) – Dank erfolgreicher Verkäufe von Windparkprojekten im Ausland hat der Cuxhavener Windpark-Entwickler PNE Wind im laufenden Jahr bislang deutlich mehr Geld verdient als zuvor. Unterm Strich erzielte das Unternehmen in den ersten neun Monaten dieses Jahres wieder einen Gewinn von 16,3 Millionen Euro. Auch eine nachträgliche Millionenzahlung für Windpark-Verkäufe aus dem vergangenen Jahr trug dazu bei, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. In den ersten neun Monaten des Vorjahres hatte PNE noch einen leichten Verlust verbuchen müssen.

Das Geschäft von PNE mit seinen 360 Mitarbeitern ist es vor allem, Windparks zu planen, zu bauen und dann zu verkaufen. Der Gewinn kann daher schwanken, wenn größere Parks verkauft werden und dann Einnahmen zunächst wieder ausbleiben. Der wichtige Gradmesser für das operative Geschäft, der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit), lag in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres deutlich über dem Vorjahreswert. PNE rechnet nun auch mit einer deutlicheren Steigerung bei dieser Kennzahl als bisher. Der Umsatz des börsennotierten Konzerns stieg von 77,1 Millionen Euro im Vorjahr auf 81,2 Millionen Euro.

“Wir befinden uns zurzeit in einer Übergangsphase – allerdings operativ wie wirtschaftlich erfolgreich”, sagte der Vorstandsvorsitzende Markus Lesser. Die Windenergiebranche befinde sich im Wandel, die Rahmenbedingungen veränderten sich erheblich. Daher werde der Konzern in Kürze ein strategisches Konzept vorstellen. “Das sehr gute wirtschaftliche Ergebnis nach neun Monaten gibt uns den nötigen Spielraum für die Umsetzung dieser Strategie.”/hho/DP/das


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

13:54 Uhr | 24.11.2017
AKTIE IM FOKUS: Prognosesenkung ...


13:52 Uhr | 24.11.2017
Ölpreise steigen - WTI auf ...


13:39 Uhr | 24.11.2017
Schulz: SPD-Mitglieder entscheiden ...


13:18 Uhr | 24.11.2017
Grüne halten nichts von ...


13:18 Uhr | 24.11.2017
ROUNDUP: Clariant lässt White ...