AGENTURMELDUNGEN

18:11 | 29.07.2010
Presse: Metro setzt Rotstift im Rechnungswesen an

DÜSSELDORF (dpa-AFX) – Der Handelskonzern Metro setzt den Rotstift
einem Pressebericht zufolge jetzt auch beim Rechnungswesen an. Als einer der
ersten Handelskonzerne wolle die Metro Teile des Rechnungswesens nach Osteuropa
und Indien auslagern, berichtete die “Lebensmittel Zeitung” (LZ) am Donnerstag
online. Betriebsräte befürchteten, das damit in Deutschland rund 400 Stellen
wegfallen werden. Ausgenommen von Verlagerungen sollen laut LZ jedoch besonders
sensible Bereiche wie die Personalbuchhaltung sein. “Wenn die Entscheidungen
getroffen sind, werden wir die Öffentlichkeit informieren”, sagte ein
Metro-Sprecher der Zeitung und der dpa.

Mit dem derzeit laufenden Umbau- und Sparprogramm “Shape 2012” will der
Vorstand die Kosten des Konzerns drastisch senken und Potenziale heben. Alle
Konzerntöchter und die Holding sollen dazu ihre Spar-Beiträge leisten. Mit dem
Programm werden nach bisherigen Konzernangaben weltweit insgesamt 15.000 bis
17.000 Arbeitsplätze wegfallen. Insgesamt beschäftigt der Handelskonzern rund
300.000 Mitarbeiter. Nach LZ-Information arbeiten weltweit 3000 Menschen im
Rechnungswesen der Metro, in Deutschland etwa 700. Zu dem Konzern gehören die
Metro-Großhandelsmärkte, die Elektronikketten Media Markt und Saturn, der
Lebensmittelhändler Real und die Kaufhof-Warenhäuser./vd/DP/nmu


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

05:37 Uhr | 21.11.2017
Verdi droht Amazon im ...


05:35 Uhr | 21.11.2017
Pressestimme: 'Frankfurter ...


05:35 Uhr | 21.11.2017
Pressestimme: 'Die Welt' zum ...


05:35 Uhr | 21.11.2017
Pressestimme: 'Der Tagesspiegel' ...


05:35 Uhr | 21.11.2017
Pressestimme: 'Frankfurter ...