AGENTURMELDUNGEN

9:48 | 03.07.2015
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax-Anleger sind im ‘Griechen-Streik’

FRANKFURT (dpa-AFX) – Vor dem griechischen Referendum am Wochenende ist am deutschen Aktienmarkt weiter Defensive angesagt. Marktbeobachterin Sarah Brylewski vom Handelshaus Ayondo sieht die Dax-Anleger im “Griechen-Streik”. Denn erst nach der Volksabstimmung dürfte wieder Bewegung in die Verhandlungen um die Schulden des Landes kommen.

Der Dax pendelte im frühen Freitagshandel um sein Vortagesniveau. Zuletzt lag der Index mit 0,14 Prozent im Plus bei 11 114,63 Punkten. Für einen ruhigen Handel in Frankfurt spricht auch, dass an der Wall Street wegen eines Feiertages nicht gehandelt wird.

Der MDax der mittelgroßen Werte stieg um 0,10 Prozent auf 19 899,91 Punkte und der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,33 Prozent auf 1663,95 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 trat auf der Stelle.

ENTSCHEIDUNG ÜBER REFERENDUM

Eine Unwägbarkeit gibt es allerdings noch vor dem Wochenende: Denn ob das Referendum überhaupt wie geplant am Sonntag stattfindet, will Griechenlands Staatsrat – das oberste Verwaltungsgericht des Landes – an diesem Freitag entscheiden. Griechische Verfassungsrechtler erwarten aber, dass die Klage zweier Bürger gegen die geplante Abstimmung abgewiesen wird.

Eine neue Umfrage des griechischen Meinungsforschungsinstituts ALCO im Auftrag der Boulevardzeitung “Ethnos” sagt eine äußerst knappe Entscheidung zwischen beiden Lagern voraus. Die Regierung in Athen wirbt weiter vehement für ein “Nein”.

ÜBERNAHMEPOKER BEI K+S

Unter den Einzelwerten standen K+S mit dem Übernahmeinteresse von Potash weiter im Fokus. Die Kanadier wollen nach der Ablehnung durch die Kasseler nun zeitnah auf deren Management zugehen. Bei der geplanten Übernahme sei nicht an Stellenstreichungen, Betriebsschließungen oder gar einen Verkauf des Salzgeschäfts gedacht, teilte Potash in einer Stellungnahme mit.

Ein Börsianer sprach von sehr freundlichen Tönen. Sie sollten am Markt gut ankommen, zumal das Barangebot von 41 Euro wohl noch nicht das letzte Wort sein müsse. Ein Plus von fast 3 Prozent bei der K+S-Aktie gab dem Börsianer Recht; das Papier lag damit an der Dax-Spitze.

EON UND RWE WEITER IM AUFWIND

Eon-Papieren verhalfen positive Analystenkommentare zu einem Gewinn von 0,5 Prozent. Die Experten der französischen Großbank Societe Generale sprachen eine Kaufempfehlung aus. Am Donnerstag war die umstrittene Strafabgabe für alte Kohlekraftwerke gekippt worden, die laut Händlern wie ein Damoklesschwert über der Versorgeraktie gehangen hatte. RWE-Papiere bauten ihren Vortagesgewinn von fast 5 Prozent noch minimal aus./ag/das


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

06:18 Uhr | 22.11.2017
BVB weiter auf Talfahrt - Bosz ...


05:59 Uhr | 22.11.2017
Meg Whitman verlässt Chefposten ...


05:55 Uhr | 22.11.2017
USA erheben Strafzölle auf ...


05:35 Uhr | 22.11.2017
Pressestimme: 'Nürnberger ...


05:35 Uhr | 22.11.2017
Pressestimme: 'Lübecker ...