AGENTURMELDUNGEN

9:55 | 22.12.2017
Ryanair schweigt zu Warnstreik-Folgen in Deutschland

DUBLIN (dpa-AFX) – Die irische Billigfluglinie Ryanair will zu den Folgen des Piloten-Warnstreiks am Freitagmorgen in Deutschland zunächst keine Stellung nehmen. Am Vorabend hatte die Airline den Ausstand als “unnötig” und “ungerechtfertigt” kritisiert. Es ist die erste solche Aktion in der über 30-jährigen Ryanair-Geschichte. Sie war von der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) initiiert worden.

Ryanair hatte der VC ein Gespräch am 5. Januar in Frankfurt angeboten, aber die Zusammensetzung der Tarifkommission abgelehnt. Dies stieß auf großen Ärger bei den Piloten. Man lasse sich von der Fluglinie nicht vorschreiben, mit wem verhandelt werde, hieß es.

In Irland werden sich am 3. Januar Vertreter von Ryanair und der Gewerkschaft Impact Trade Union treffen. Das Unternehmen hatte die irische Gewerkschaft schriftlich als Interessenvertretung für die Piloten anerkannt – allerdings erst nach massivem Druck. Gewerkschaftsvertreterin Ashley Connolly sprach von einem historischen Erfolg. Die Billig-Airline hatte es zuvor grundsätzlich abgelehnt, Gewerkschaften als Vertreter der Mitarbeiter anzuerkennen./si/DP/jha


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

10:17 Uhr | 23.09.2018
OTS: WJD Wirtschaftsjunioren ...


10:17 Uhr | 23.09.2018
OTS: WJD Wirtschaftsjunioren ...


10:11 Uhr | 23.09.2018
OTS: BVMW / Ohoven: Standort ...


10:11 Uhr | 23.09.2018
OTS: BVMW / Ohoven: Standort ...


04:50 Uhr | 23.09.2018
dpa-AFX KUNDEN-INFO: Impressum