AGENTURMELDUNGEN

9:10 | 11.05.2012
Thomas Cook will mit Flugzeugverkauf Liquidität aufpolstern – Verlust steigt

PETERBOROUGH (dpa-AFX) – Als Teil seines Sparprogramms will der
angeschlagene britische Reiseveranstalter Thomas Cook einen
Teil seiner Flugzeugflotte verkaufen und die Maschinen danach zurückmieten. Das
Geschäft soll dem in Finanznöten steckenden Unternehmen knapp 183 Millionen
britische Pfund (228 Mio Euro) in die Kassen spülen, wie der Konzern am Freitag
mitteilte. Die Erlöse sollen die Liquidität des Konzerns aufpolstern. Bislang
umfasst der Verkauf 17 Flugzeuge, für zwei weitere hat das Unternehmen bereits
Absichtserklärungen unterzeichnet. In Kürze werde ein Rundschreiben an die
Aktionäre verschickt mit der Aufforderung, dem geplanten Verkauf der Flugzeuge
und der Beteiligung an den HCV-Hotels zuzustimmen.

Zudem teilte der Reiseanbieter mit, dass sich der saisontypische Verlust der
ersten Hälfte des Geschäftsjahres bis Ende März auf 262,7 Millionen Pfund
ausgeweitet habe. Im Vorjahreszeitraum waren es 165,8 Millionen Pfund gewesen.
Die Sommerbuchungen hätten sich in den vergangenen Wochen aber verbessert.

Der Tui-Konkurrent hat derzeit massive finanzielle Probleme und
rund 1,39 Milliarden Pfund Schulden. Am vergangenen Wochenende konnten die
Briten jedoch einen Erfolg vermelden: Der Konzern, der in Deutschland etwa mit
den Marken Neckermann Reisen, Bucher Last Minute und Öger Tours vertreten ist,
hatte sich mit den Banken auf ein neues Kreditpaket geeinigt. Damit hat Thomas
Cook im Kampf ums Überleben mehr Zeit./men/stk


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:38 Uhr | 05.04.2020
Handel wirbt um Verständnis für ...


09:37 Uhr | 05.04.2020
Göring-Eckardt: Dankesprämie ...


09:37 Uhr | 05.04.2020
'Viele Tote' wegen Corona - Trump ...


09:36 Uhr | 05.04.2020
Personaloffensive trotz ...


09:35 Uhr | 05.04.2020
Verband Freie Berufe: Hausbanken ...