AGENTURMELDUNGEN

14:38 | 09.05.2016
US-Notenbanker Evans plädiert für abwartende Haltung

LONDON (dpa-AFX) – Der regionale Notenbankchef von Chicago, Charles Evans, hat sich für eine vorsichtige Vorgehensweise der US-Notenbank Fed ausgesprochen. Zwar sei die ökonomische Lage in den USA grundsätzlich gut, sagte Evans am Montag während einer Diskussionsrunde in London. Allerdings gebe es auch vereinzelt Schwächesignale, weshalb er für eine abwartende geldpolitische Haltung plädiere.

Evans, der als Vertreter einer lockeren Geldpolitik gilt und in diesem Jahr über die Geldpolitik in den USA mit entscheidet, nannte die Investitionsausgaben der Unternehmen und die niedrigen Inflationserwartungen als Schwachpunkte der US-Wirtschaft. “Die Inflationserwartungen sind auf längere Sicht gefallen, wohingegen wir bisher gedacht haben, sie seien felsenfest verankert.” Die erwartete Inflation beeinflusst unter anderem die Konsum- und Investitionsausgaben und damit auch die Teuerung.

Ende 2015 hatte die Fed erstmals seit vielen Jahren ihren Leitzins leicht angehoben. Dies wurde von Analysten und Finanzmarktteilnehmer als Beginn einer Zinswende interpretiert. Bisher hat die Fed diese jedoch nicht fortgesetzt. An den Märkten liegt die Wahrscheinlichkeit für eine weitere Zinsanhebung in diesem Jahr bei knapp 50 Prozent./bgf/jkr/fbr


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

13:39 Uhr | 23.11.2017
Flughafen Köln/Bonn: Weg für ...


13:34 Uhr | 23.11.2017
Oettinger erwartet wegen ...


13:34 Uhr | 23.11.2017
ROUNDUP 2: Thyssenkrupp bleibt auf ...


13:32 Uhr | 23.11.2017
AKTIE IM FOKUS: Verbotene ...


13:19 Uhr | 23.11.2017
Devisen: Euro steigt - Dollar ...