EMERGING MARKETS

10:04 | 01.10.2014
Commerzbank – Unterstützung bei 11 Euro beachten!

Aktueller Kurs: 11,87 Euro, Widerstand: 12,60 Euro, Unterstützung: 11 Euro, Richtung: –

Fazit vom 24.09.: Oberhalb von 12 Euro sollte man Long-Positionen laufen lassen.

Der Schwäche des Gesamtmarktes konnte sich die Commerzbank-Aktie nicht entziehen. Die Warnung, einen Stopp-Loss bei 12 Euro einzuhalten, hatte ihre Berechtigung, denn in der Spitze ging es bereits um 5 Prozent tiefer.

Auf fundamentaler Seite scheint erneut Ärger ins Haus zu stehen. Am Wochenende hatten Nachrichten die Runde gemacht, dass die Staatsanwaltschaft in New York Untersuchungen gegen das Bankhaus eingeleitet hat, die im Zusammenhang mit den Verstößen gegen die Sanktionen im Iran und Sudan stehen. Zwar hat das Unternehmen Rückstellungen für etwaige Strafzahlungen gebildet, aber die Angst geht um, dass diese nicht ausreichend sein könnten und das Ergebnis erneut belasten werden. Die Rede ist von Zahlungen über 600 Millionen US-Dollar! Das wird man kaum aus der Portokasse bezahlen können und die Leidtragenden werden die Anteilseigner, also die Aktionäre der Bank sein. Sowohl in Form von Kursverlusten, als auch, im schlimmsten Fall, in Form einer neuerlichen Kapitalerhöhung.

Mehrfach hatte ich angedeutet, dass ich bei den deutschen Banken zwar charttechnische Handelssignale umsetze, aber nur davon abraten kann, die Aktien als langfristige Anlage in ein Depot zu legen. Dazu passend ist die neueste Einschätzung des Analysehauses Warburg Research. Trotz einer angehobenen Prognose für die Jahre 2015 und 2016, kommt Analyst Andreas Pläsier in seiner Studie nur zu einem Kursziel von 10,70 Euro. Folgerichtig lautet die Empfehlung den Wert zu verkaufen.

Fazit: Noch ist nicht Hopfen und Malz verloren, aber eine Positionierung auf aktuellem Niveau drängt sich nicht auf. Es scheint, als wolle der Markt die wichtige Kreuzunterstützung bei 11 Euro testen. Dort ergibt sich für spekulative Anleger die Chance auf eine Long-Position. Ein Schlusskurs unterhalb dieser Marke ist unbedingt zu vermeiden und hätte ein Verkaufssignal zur Folge!


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

17:17 Uhr | 23.11.2017
'Spiegel' erzwingt Änderungen in ...


17:16 Uhr | 23.11.2017
'Angry-Birds'-Erfinder Rovio ...


17:12 Uhr | 23.11.2017
ROUNDUP 2: SPD in Zwickmühle - ...


16:35 Uhr | 23.11.2017
CDU hebt Einigungen in ...


16:34 Uhr | 23.11.2017
Börse Stuttgart-News: Trend am ...