EMERGING MARKETS

11:18 | 06.03.2012
Der DAX fällt weiter – Commerzbank und Daimler im Sinkflug

Frankfurt 06.03.2012 (www.emfis.de) Gestern konnte der DAX noch einen Teil der im Handelsverlauf entstandenen Verluste wieder wettmachen. Heute setzte sich allerdings der Verkaufsdruck am deutschen Aktienmarkt erneut fort. 

Händler machten für die schwache Entwicklung teilweise weiterhin die Situation in China verantwortlich, wo die Regierung zuletzt nur noch ein Wachstumsziel von 7,5 Prozent ausgegeben hatte. Teilweise herrscht aber auch die Meinung vor, dass nach dem deutlichen Anstieg in den vergangenen Monaten jetzt eine Korrektur überfällig sei. Zumindest würden sich jene Marktteilnehmer, die bisher jede Schwächephase zum Einstieg genutzt hatten, momentan auffallend zurückhalten. 

Auto- und Bankaktien besonders schwach 

Der DAX lag heute eine gute Stunde nach Handelsbeginn wieder 1,27 Prozent im Minus bei 6779 Punkten. Der MDAX verlor bislang 1,57 Prozent auf 10.221 Zähler; der TecDAX gab 1,36 Prozent auf 762 Stellen ab. 

Rote Vorzeichen wiesen heute einmal mehr die Finanzwerte auf. Commerzbank etwa gingen um weitere 3,9 Prozent nach unten auf 1,83 Euro, und waren damit bislang das schwächste Papier im DAX. Die Aktie der Deutschen Bank fiel zuletzt um 1,8 Prozent auf 34,51 Euro. Unterdurchschnittlich entwickelten sich daneben – vermutlich wegen der Sorgen um das chinessiche Wachstum – auch die Autotitel. Hier gingen Daimler um 2,1 Prozent auf 45,05 Euro und BMW um 2,2 Prozent auf 69,07 Euro nach unten.

RWE einsam an der Spitze

Gegen den Trend deutlich zulegen konnte die Aktie von RWE, die nach Zahlen um 3,7 Prozent auf 35,78 Euro nach oben sprang. Beim Konkurrenten E.ON blieb der bisherige Abschlag immerhin auf 0,6 Prozent auf 17,18 Euro beschränkt. Merck KGaA fielen um 1,1 Prozent auf 79,79 Euro – und blieben damit im Gesamtmarkt-Durchschnitt – nachdem das Unternehmen für 2011 wegen Einmaleffekten ein rückläufiges operatives Ergebnis gemeldet hatte.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

05:37 Uhr | 21.11.2017
Verdi droht Amazon im ...


05:35 Uhr | 21.11.2017
Pressestimme: 'Frankfurter ...


05:35 Uhr | 21.11.2017
Pressestimme: 'Die Welt' zum ...


05:35 Uhr | 21.11.2017
Pressestimme: 'Der Tagesspiegel' ...


05:35 Uhr | 21.11.2017
Pressestimme: 'Frankfurter ...