TOP-STORIES

12:08 | 09.02.2018
Analysten werden pessimistischer: Lufthansa-Aktie im Sinkflug

Die Aktie der Lufthansa steht weiter unter Druck . Unter Analysten nimmt die Befürchtung zu, dass die rosigen Zeiten für die Papiere vorerst vorbei sein könnten. Nach einem Kursrutsch um 5 Prozent am Vortag notiert der Titel von Deutschlands führender Fluggesellschaft am Vormittag mehr als zwei Prouent im Minus bei 25,75 Euro.

Einen Tag nach einer Abstufung durch Kepler Cheuvreux folgte nun die britische Investmentbank Barclays mit einer pessimistischen Einschätzung. Rishika Savjani übernahm dort die Beobachtung der Aktie und stufte sie nun mit “Underweight” (vorher “Equal Weight”) ein. Die Analystin zweifelt, ob die Lufthansa die hoch gesteckten Markterwartungen erfüllen kann. Fraglich sei, ob die Fluglinie genug Maßnahmen ergriffen hat, um das Margen- und Ertragsprofil nachhaltig zu stärken.

Die Aktienexpertin von Barclays hält die Lufthansa-Bewertung für zu hoch, obwohl sie das Kursziel um einen auf 23 Euro erhöht hat, wie aus der am Freitag veröffentlichten Studie hervorgeht. Bisher hatte der Analyst Mark McVicar die deutsche Fluglinie beobachtet und zuletzt im Sommer das Kursziel auf 22 Euro erhöht, die Einstufung aber bei “Equal Weight” belassen. Damit verpassten Anleger, die ihm gefolgt sind, die Rally der Aktie in der zweiten Jahreshälfte von um die 20 Euro bis auf den Rekordkurs von 31,26 Euro Anfang 2018. Zuletzt hatte sich die Stimmung aber gedreht und das Papier verlor seitdem 16 Prozent auf zuletzt 26,15 Euro.

Die Papiere der Lufthansa waren Anfang Januar knapp über 31 Euro auf ein Rekordhoch gestiegen. Seitdem geht es für sie aber wieder stetig bergab. Bis zum Vortag haben sie bereits 15 Prozent an Wert eingebüßt. (dpa-AFX / Eig. Ber.)

Foto © Deutsche Börse


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

18:37 Uhr | 15.08.2018
Bewegung in ...


18:37 Uhr | 15.08.2018
GESAMT-ROUNDUP 2: Türkei ...


18:31 Uhr | 15.08.2018
Aktien Osteuropa Schluss: ...


18:17 Uhr | 15.08.2018
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: ...


17:57 Uhr | 15.08.2018
Bulgarien will mehr als 200 marode ...