TOP-STORIES

8:33 | 27.03.2020
TubeSolar AG: Großes Potenzial dank Osram-Technologie

Als die TubeSolar AG am 14. Februar 2020 ihre Erstnotiz an die Börse Düsseldorf feierte, war die Börsenwelt noch in Ordnung. Der DAX lag mit 13.760 Punkten kurz vor seinem Allzeithoch und auch im Nebenwertesegment herrschte noch Partystimmung. Inzwischen ist der deutsche Leitindex um mehr als 30 % abgestürzt, viele Small Caps haben noch weit mehr an Wert eingebüßt. Nicht so die TubeSolar-Aktie (WKN A2PXQD), im Gegenteil: Gegenüber dem ersten Kurs von 1,80 Euro konnte sich das Papier auf aktuell 4,45 Euro mehr als verdoppeln.

Grund genug, einen genaueren Blick auf den Börsenneuling zu werfen. TubeSolar ist ein Hersteller von innovativen Dünnschichtröhren zur Solarenergiegewinnung. Das Spannende daran: Als Spin-off hat die Gesellschaft die Laborfertigung samt Patenten von OSRAM/LEDVANCE in Augsburg übernommen. Seit 2019 nutzt die Gesellschaft die weltweit patentgeschützte Technologie zur Herstellung von Photovoltaik-Dünnschicht-Röhren. Die entsprechenden Module bestehen aus robusten, gegenüber Umwelteinflüssen versiegelten Glasröhren mit integrierter flexibler Dünnschicht-Solarzelle (CIGS). Die Vorteile gegenüber klassischen Flachmodulen: ein geringeres Gewicht, die Durchlässigkeit für Licht/Wasser, eine geringere Windlast sowie eine hohe Wetterbeständigkeit.

Profitable Doppelbewirtschaftung

Damit verschafft sich die Gesellschaft u. a. bei Solaranlagen auf landwirtschaftlichen Flächen einen wichtigen Wettbewerbsvorteil, in dem sie eine doppelte Einnahmequelle erschließt: Durch die Überdachung von Agrarflächen mit TubeSolar-Modulen können diese sowohl für die Landwirtschaft als auch gleichzeitig für die Stromerzeugung genutzt werden. Diese effiziente Art der Doppelbewirtschaftung kann mit herkömmlichen Flächenkollektoren nur unzureichend umgesetzt werden. Weiterer Vorteil: Die Teilbeschattung, die Pflanzen vor Sonneneinstrahlung schützt und somit hilft, den Wasserbedarf in trockenen Regionen zu verringern.

„Rückenwind durch den Börsengang“

Der Plan der Augsburger sieht vor, die Produktion auf eine jährliche Kapazität von 250 MW hochzuskalieren. „Wir sind vom überdurchschnittlichen Wachstumspotenzial unserer innovativen Technologie überzeugt und fokussieren uns weiter auf die Umsetzung unserer Wachstumsstrategie“, zeigt sich TubeSolar-Vorstand Reiner Egner zuversichtlich. Und sein Vorstandskollege Jürgen Gallina ergänzt: „Der Börsengang gibt uns Rückenwind und eröffnet uns für das geplante Wachstum neue Finanzierungsoptionen.“ Beim aktuellen Kurs von 4,45 Euro weist die TubeSolar AG eine Marktkapitalisierung von 44,5 Mio. Euro auf. (Eig. Ber.)

Foto © TubeSolar AG


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

14:31 Uhr | 28.03.2020
Licht aus für das Klima: 'Earth ...


14:07 Uhr | 28.03.2020
Verbandsboss Agnelli sieht ...


13:59 Uhr | 28.03.2020
VIRUS/ROUNDUP: Corona-Todesfälle ...


13:38 Uhr | 28.03.2020
VIRUS/ROUNDUP 2: 832 neue ...


13:35 Uhr | 28.03.2020
VIRUS/Universität: Mehr als 600 ...