WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

6:25 | 03.01.2011
Aufschwung geht an der Bauwirtschaft vorbei

Berlin (dapd). Die Bauwirtschaft wird einer Einschätzung des Branchenverbands zufolge vom starken Konjunkturauftrieb in Deutschland nach der großen Finanzkrise nicht profitieren. “Für 2011 erwarten wir eine weitere Stagnation”, sagte der neue Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes, Felix Pakleppa, der “Berliner Zeitung”. Damit bleibe die Bauwirtschaft bereits im zweiten Jahr hinter der Dynamik von Branchen wie der Metall- und Elektroindustrie zurück.

Pakleppa zufolge werde hinter dem Baujahr 2010 “eine rote Null” stehen. Der Wohnungsbau habe zwar um mehr als fünf Prozent zugelegt. Allerdings war in den vergangenen vier Jahren die Bautätigkeit im Wohnungsbau um fast 40 Prozent gesunken. Insgesamt schätzt der Verband ein, dass der Branchenumsatz 2010 trotz des Konjunkturpaketes der Bundesregierung im Vergleich zu 2009 leicht gesunken ist.

Positiv stelle sich dagegen die Beschäftigungsentwicklung dar. Nach den letzten verfügbaren Daten von Oktober 2010 waren rund 10.000 Menschen mehr als im Vorjahr auf deutschen Baustellen beschäftigt. Damit liege die Zahl der Beschäftigten mit 715.000 rund 1,5 Prozent über dem Vorjahresstand. Dieses Niveau soll auch 2011 gehalten werden.

dapd


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:04 Uhr | 19.04.2021
Ifo: Corona trifft Städte ...


08:57 Uhr | 19.04.2021
Kreise: Söder nach Treffen mit ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
AKTIE IM FOKUS: Eon nach ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees ...


08:49 Uhr | 19.04.2021
Aktien Asien: China-Börsen klar ...