WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

15:31 | 27.11.2008
Landesbanken kämpfen weiter mit Auswirkungen der Finanzmarktkrise

Hannover (ddp). Die Landesbanken in Deutschland kämpfen weiter mit
den Auswirkungen der globalen Finanzmarktkrise. Die Landesbank für
Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, die NordLB, erhält von den
Landesregierungen Garantien in Höhe von 20 Milliarden Euro, um in Not
geratenen Unternehmen mit staatlich verbürgten Krediten zu helfen.
Das teilten die Regierungschefs der Länder am Donnerstag mit. Das
BayernLB-Verwaltungsratsmitglied Hans Schaidinger (CSU) bestätigte
indes, dass die angeschlagene Bayerische Landesbank zehn Milliarden
Euro frisches Kapital braucht. Zudem teilte die Landesbank
Hessen-Thüringen (Helaba) mit, dass sich ihr Gewinn in den ersten
neun Monaten deutlich auf 41 Millionen Euro verringerte.

Im Vorjahreszeitraum hatte die Helaba noch ein Konzernergebnis von
265 Millionen Euro verzeichnet. Die Finanzmarktkrise habe das
Konzernergebnis bisher mit 394 Millionen Euro belastet, hieß es. Die
Engagements bei der insolventen US-Investmentbank Lehman Brothers und
dem US-Finanzunternehmen Washington Mutual hätten zu Ausfällen im
«niedrigen zweistelligen Millionenbereich» geführt.

Die NordLB erhalte die Garantien für 2009 und 2010, um das
Vertrauen der mittelständischen Unternehmen in bezahlbare Kredite
zurückzugewinnen, teilten die Ministerpräsidenten von Niedersachsen
und Sachsen-Anhalt, Christian Wulff und Wolfgang Böhmer (beide CDU)
mit. Im Detail handele es sich um Garantien von zehn Milliarden Euro
für 2009 und weitere zehn Milliarden Euro für 2010. Davon solle das
Land Niedersachsen pro Jahr 8,3 Milliarden und das Land
Sachsen-Anhalt 1,7 Milliarden tragen. Wie Niedersachsens
Finanzminister Hartmut Möllring (CDU) sagte, soll das Programm noch
im Dezember im Rahmen des Haushaltsgesetzes im Landtag verabschiedet
werden.

«Wir müssen uns auf schwierige Zeiten vorbereiten», sagte Böhmer.
Die Finanzmarktkrise werde an den beiden Ländern nicht spurlos
vorübergehen, auch wenn noch nicht klar sei, in welchen Ausmaß sich
die Finanzkrise auf die regionalen Unternehmen auswirken werde. Daher
sei gerade in diesen Zeiten eine gut aufgestellte Landesbank
unabdingbar, sagte Böhmer. In den ersten drei Quartalen 2008 erzielte
die NordLB laut dem Vorstandsvorsitzenden der Bank, Hannes Rehm, ein
positives dreistelliges Millionenergebnis. Trotz Finanzkrise sei «aus
heutiger Sicht» zu erwarten, dass auch das Gesamtjahresergebnis
dreistellig bleibe, sagte er.

Auch Rheinland-Pfalz will sich für mögliche weitere Auswirkungen
der Finanzmarktkrise wappnen. Die Landesregierung werde den
Bürgschaftsrahmen von derzeit 400 Millionen Euro pro Jahr «auf 800
Millionen Euro pro Jahr ausweiten, um gerüstet zu sein», sagte
Ministerpräsident Kurt Beck (SPD). Für 2009 gehe er davon aus, dass
das Instrument der Bürgschaft «intensiver genutzt werden wird», um
Unternehmen über «vorübergehende Probleme» hinwegzuhelfen.

Unterdessen wurde bekannt, dass die Lage der BayernLB schlimmer
ist als bisher erwartet. Das Kreditinstitut benötigt zehn Milliarden
Euro. Bislang war der Kapitalbedarf auf 6,4 Milliarden Euro taxiert
worden. Diese neue Entwicklung sei «ärgerlich, aber nicht
überraschend», sagte der Vorsitzende des Bayerischen Städtetags,
Schaidinger. Die Landesregierung will am Freitag einen Rettungsplan
für die angeschlagene Landesbank präsentieren.

(ddp)


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

22:51 Uhr | 15.08.2018
GESAMT-ROUNDUP 3: Türkei ...


22:37 Uhr | 15.08.2018
USA bleiben im Konflikt mit der ...


22:18 Uhr | 15.08.2018
Aktien New York Schluss: Trumps ...


21:51 Uhr | 15.08.2018
Finanzinvestor Cevian will bei ...


21:35 Uhr | 15.08.2018
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...