WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

5:47 | 16.08.2009
Nicht mehr als 500 000 Euro

München (ddp). Harald Christ, Wirtschaftsfachmann im Kompetenzteam
des SPD-Kanzlerkandidaten Frank-Walter Steinmeier, hat eine
Begrenzung der Managergehälter gefordert. Er wolle die Einkommen von
Vorständen auf eine halbe Million Euro jährlich begrenzen, sagte
Christ dem Nachrichtenmagazin «Focus». Für «Minderleistungen» müssten
Unternehmensbosse in Deutschland künftig haften. Herausragende
unternehmerische Engagements sollen nach Christs Plänen allerdings
nach wie vor mit Boni vergütet werden.

Wie das Magazin berichtet, hat Christ selbst noch bis 2007 als
Vorstandschef des Fondsvertriebs HCI rund drei Millionen Euro
jährlich verdient. Beim Börsengang von HCI 2005 kassierte der heutige
SPD-Wirtschaftsexperte demnach weitere 40 Millionen Euro. Heute
fordert Steinmeiers Wirtschaftsexperte auch für Mitarbeiter von
Unternehmen eine generelle Beteiligung am Firmenerfolg: «Entweder
durch Gewinnbeteiligung oder durch Aktien», sagte Christ.

(ddp)


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:39 Uhr | 22.03.2019
OTS: ZDB Zentralverband Dt. ...


09:17 Uhr | 22.03.2019
OTS: StepStone.de / Deutschlands ...


09:16 Uhr | 22.03.2019
APA ots news: Health Hub Vienna: ...


09:15 Uhr | 22.03.2019
Deutsche Bank bestätigt ...


09:12 Uhr | 22.03.2019
Bauwirtschaft startet schwungvoll ...