ORIGINAL RESEARCH

10:01 | 03.11.2017
CENIT AG

Original-Research: CENIT AG – von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu CENIT AG

Unternehmen: CENIT AG
ISIN: DE0005407100

Anlass der Studie: Research Comment
Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 23,20 Euro
Kursziel auf Sicht von: Ende GJ 2018
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Cosmin Filker

Anorganische Effekte beeinflussen Umsatzentwicklung, Prognosen und Kursziel
bestätigt, Rating auf KAUFEN angehoben

Insbesondere die Umsatzentwicklung der CENIT AG war im dritten Quartal 2017
von der erstmaligen Konsolidierung der im Juli 2017 erworbenen KEONYS S.A.S
geprägt. Durch den anorganischen Umsatzbeitrag in Höhe von 14,72 Mio. EUR
kletterten die Gesamtumsätze der CENIT AG im dritten Quartal um 48,6 % auf
42,94 Mio. EUR (VJ: 28,90 Mio. EUR). Damit kletterten die Umsätze in den
ersten drei Quartalen um 13,2 % auf einen neuen Rekordwert von 102,22 Mio.
EUR (VJ: 90,32 Mio. EUR), nachdem noch in den Vorjahren eine
vergleichsweise konstante Umsatzentwicklung aufgezeigt wurde.

Da die KENOYS-Gruppe ein in den Bereichen Product Lifecycle Management
(PLM) sowie 3D-Design auf Basis der Softwareprodukte von Dassault Systèmes
tätiges Unternehmen ist, entfällt das größte Umsatzwachstum auf das
deutlich größere CENIT-Segment PLM. Hier legten die Umsätze um 19,9 % auf
90,32 Mio. EUR (VJ: 75,30 Mio. EUR) zu, was in etwa dem hinzugekommenen
KEONYS-Umsätzen entspricht. Analog dazu lagen die Umsätze des deutlich
kleineren EIM-Segments (Enterprise Information Management) mit 11,90 Mio.
EUR (VJ: 15,02 Mio. EUR) um -20,8 % unterhalb des Vorjahreswertes. Dieser
Rückgang ist wie auch schon in den Vorperioden auf eine selektivere Auswahl
an margenstarken Projekten zurückzuführen, was zwar zu einem Rückgang der
Umsätze, jedoch zu einem Ergebnisanstieg geführt hatte.

Infolge der damit margenstärkeren Projekte kletterte das Segments-EBIT im
EIM-Segment in den ersten drei Quartalen 2017 deutlich um 32,2 % auf 0,98
Mio. EUR (VJ: 0,74 Mio. EUR). Das EBIT des von anorganischen Effekten
geprägten PLM-Segments lag im Gegensatz hierzu mit 5,95 Mio. EUR (VJ: 6,77
Mio. EUR) um -12,1 % unterhalb des Vorjahreswertes. Insgesamt weist die
CENIT AG damit ein rückläufiges EBIT auf 6,93 Mio. EUR (VJ: 7,52 Mio. EUR)
auf. Hier sind insbesondere die Integrationsaufwendungen der neu erworbenen
KEONYS sowie ein höherer Anteil an margenschwächeren Umsätzen mit
Fremdsoftware zu erwähnen.

Im Rahmen unserer letzten Researchstudie (siehe Researchstudie vom
02.08.2017) hatten wir eine Prognoseanpassung unter Berücksichtigung der
KEONYS-Akquisition vorgenommen. Diese orientieren sich an die zum Halbjahr
2017 aktualisierte und nun nochmals bestätigte Unternehmensguidance, wonach
ein Umsatzwachstum in Höhe von 25 % sowie ein etwa gleichbleibendes EBIT in
Aussicht gestellt werden. Erst ab dem kommenden Geschäftsjahr 2018
unterstellen wir, aufgrund des erstmalig ganzjährigen Einbezugs der KEONYS-
Umsätze, einen anorganischen Wachstumsbeitrag in Höhe von 57,5 Mio. EUR,
was zu einem weiteren signifikanten Umsatzsprung führen sollte.

Nachdem das laufende Geschäftsjahr noch von Integrationsaufwendungen
geprägt sein wird, sollte das EBIT im kommenden Geschäftsjahr wieder
sichtbar ansteigen. KEONYS ist von der Rentabilität her noch nicht auf dem
CENIT-Niveau, soll aber in den kommenden Geschäftsjahren an das von der
CENIT AG ausgegebene Rentabilitätsziel einer EBIT-Marge in Höhe von 10,0 %
herangeführt werden. Dies wird zunächst einen EBIT-Margenrückgang zur Folge
haben, ehe aufgrund der komplementären Produkt- und Kundenpalette
erhebliche Synergiepotenziale gehoben werden können.

Angesichts der unveränderten Prognosen lassen wir auch unser DCF-Modell
unverändert und damit bestätigen wir unser Kursziel in Höhe von 23,20 EUR.
Die CENIT-Aktie hat gegenüber unserer letzten Researchstudie um 8,3 %
nachgegeben und nun ergibt sich gegenüber unserem Kursziel ein
Kurspotenzial in Höhe von 14,2 %. Damit heben wir Rating von zuvor HALTEN
auf KAUFEN an. Erwähnenswert ist hier zudem die hohe Dividendenrendite,
welche beim aktuellen Aktienkurs einem hohen Wert von rund 5,0 %
entspricht.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/15821.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach §34b Abs. 1 WpHG und FinAnV Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,6a,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm
+++++++++++++++

——————-übermittelt durch die EQS Group AG.——————-

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

17:18 Uhr | 22.11.2017
ANALYSE: Deutsche Bank sieht ...


16:58 Uhr | 22.11.2017
GESAMT-ROUNDUP/Schulz: SPD ist ...


16:58 Uhr | 22.11.2017
GESAMT-ROUNDUP/Schulz: SPD ist ...


16:57 Uhr | 22.11.2017
Protest am Kanzleramt - ...


16:52 Uhr | 22.11.2017
DAX-FLASH: Euroanstieg sorgt für ...