ROHSTOFF NEWS

13:55 | 27.07.2016
Chinesische Stahlproduktion (auf Tagesbasis) wurde im Juni auf ein neues Rekordhoch ausgeweitet

Heute Morgen können die Metallpreise nicht von der Ankündigung weiterer Stimulierungsmaßnahmen in Japan profitieren. Dagegen belasten wohl die schwachen Aktienmärkte in China.
Die Stahlpreise in China können leicht zulegen. Bedingt durch das höhere Preisniveau und einen Nachfrageanstieg wurde dort (lt. Nationalem Statistikbüro) im Juni die Stahlproduktion (auf Tagesbasis) auf ein neues Rekordhoch ausgeweitet. Insgesamt erhöhte sie sich auf 69,5 Mio. Tonnen (+ 1,7% ggü. Vj.). Im 1. Halbjahr belief sie sich auf 399,6 Mio. Tonnen (-1,1% ggü. Vj.). In diesem Zeitraum wurden in China (dem stellvertretenden Industrieminister zufolge) nur 13 Mio. Tonnen der Überkapazitäten (angestrebt 45 Mio. Tonnen) stillgelegt. Bis zum Jahr 2020 sollen es 100-150 Mio. Tonnen werden. Dem Ministerium zufolge betragen die Produktionskapazitäten insgesamt 1,13 Mrd. Tonnen, die Überkapazitäten demnach mehr als 300 Mio. Tonnen.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

21:35 Uhr | 24.11.2017
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...


21:32 Uhr | 24.11.2017
Schulz: Gespräch am Donnerstag - ...


21:16 Uhr | 24.11.2017
Devisen: Eurokurs bleibt über ...


20:37 Uhr | 24.11.2017
OTS: Börsen-Zeitung / ...


19:53 Uhr | 24.11.2017
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: ...