ROHSTOFF NEWS

14:38 | 10.10.2019
Deutlicher Anstieg der US-Rohölbestände

Heute beginnen erneut die sino-amerikanischen Handelsgespräche und im Vorfeld dessen herrscht Zurückhaltung am Ölmarkt. Die diesbezügliche Nachrichtenlage ist unübersichtlich. Ein Scheitern der Gespräche dürfte die Nachfragesorgen wesentlich verstärken und zu einem weiteren Preisrückgang führen. Auch ein mögliches Teilabkommen würde wohl nicht zu einem deutlichen Preisanstieg führen, da sich das Angebot nicht verknappen würde. Dem US-Energieministerium zufolge erreichte die US-Rohölproduktion in der letzten Woche mit 12,6 Mio. Barrel pro Tag ein Rekordniveau. Dies steht im Einklang mit der neuen Prognose der US-Energiebehörde, welcher zufolge die US-Rohölproduktion Ende des Jahres auf 13 Mio. Barrel pro Tag steigen soll. Die US-Rohöllagerbestände erhöhten sich in der letzten Woche um 2,9 Mio. Barrel, was im wesentlichen auf einen nochmaligen deutlichen Rückgang der Rohölverarbeitung zurückzuführen ist. Die Raffinerieverarbeitung sank in der letzten Woche um knapp 2 Mio. Barrel täglich gegenüber dem Vormonat. Mit diesem 2-Jahrestief dürfte das saisonale Tief nahezu erreicht sein. Bei den Lagerbeständen an Benzin und Destillaten ist ein merklicher Rückgang zu verzeichnen.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

22:51 Uhr | 15.08.2018
GESAMT-ROUNDUP 3: Türkei ...


22:37 Uhr | 15.08.2018
USA bleiben im Konflikt mit der ...


22:18 Uhr | 15.08.2018
Aktien New York Schluss: Trumps ...


21:51 Uhr | 15.08.2018
Finanzinvestor Cevian will bei ...


21:35 Uhr | 15.08.2018
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...