ROHSTOFF NEWS

9:32 | 07.04.2016
First Graphite steigt noch im April zum Graphitproduzenten auf!

Das ist der Durchbruch: Wie erwartet war die Erteilung der kommerziellen Abbaulizenz für das Graphitprojekt Pandeniya von First Graphite (WKN A2ABY7 / ASX FGR) nur eine Formalität. Und mit Erhalt dieser Lizenz kann First Graphite jetzt die Entwicklung der Schächte, aus denen das für Sri Lanka typische, ultrareine Graphit gefördert werden soll, zu Ende bringen. Das bedeutet: Noch im April wird First Graphite das erste Graphit produzieren!

Denn das Unternehmen wird auf Pandeniya nun die Installation der Schachtauskleidungen abschließen und damit noch diesen Monat mit dem Untertageabbau beginnen können. Man wird zunächst die Stollen auffahren und dann Abbau und die Förderung des hochgradigen Graphits in Angriff nehmen.

Und das ist gleichbedeutend mit der Gewinnung verkaufsfähigen Materials! Denn bei einem Graphitgehalt von mehr als 90% (!) ist keine weitere Verarbeitung des Erzes mehr notwendig. Das so genannte DSO (Direct Shipping Ore) kann sofort verkauft werden…

Damit hat First Graphite den so immens wichtigen Schritt vom Explorer zum Produzenten in bemerkenswert kurzer Zeit vollzogen. Das Unternehmen ist somit einer der ersten „Neuankömmlinge“ am Graphitmarkt, der – ähnlich wie Lithium – stark von der rasant steigenden Nachfrage nach Lithium-Ionen-Batterien profitiert.

First Graphite plant nun, in den nächsten zwei Jahren bis zu 20 Schächte abzuteufen, aus denen das extrem hochgradige Ganggraphit gefördert werden kann. Das Unternehmen selbst hat keine Prognosen veröffentlicht, aber die Analysten von Far East Capital schätzen, dass First Graphite damit einen Ausstoß von 5.000 Tonnen Graphit pro Jahr erzielen könnte. Damit, glaubt Far East Capital, dürfte das Unternehmen eine EBIT-Marge von 7,5 Mio. AUD erreichen bzw. ein EBIT von 3,8 Cent pro Aktie (nicht verwässert)! Und der Kurs notierte zuletzt gerade einmal zwischen 5 und 6 australischen Cent…

Wir glauben, dass First Graphite unmittelbar vor einer Neubewertung steht. Wenn erst einmal die Förderung des extrem hochgradigen Ganggraphits tatsächlich läuft und das Unternehmen erste Verkäufe meldet, spätestens dann sollte die Aktie unserer Ansicht nach profitieren können.

Allerdings ist dies natürlich erst der Anfang. Bis ausreichend Schächte in Betrieb sind, um das oben genannte Ziel zu erreichen, vergeht wie gesagt noch einige Zeit und Risiken bestehen im Bergbau immer. Doch ist First Graphite unserer Ansicht nach auf einem sehr guten Weg. Zumal das wahre Potenzial des Unternehmens letztendlich in der Produktion von Graphen liegen dürfte, das aus dem Material von First Graphite offenbar sehr einfach hergestellt werden kann. (Wie Executive Director Peter Youd uns im Interview erläuterte.) Und dann wären noch einmal ganz andere Margen möglich…


Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

22:16 Uhr | 17.11.2017
Aktien New York Schluss: ...


21:19 Uhr | 17.11.2017
US-Anleihen: Freundlich - ...


21:13 Uhr | 17.11.2017
Devisen: Eurokurs hält sich bei ...


21:11 Uhr | 17.11.2017
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...


19:17 Uhr | 17.11.2017
AKTIEN IM FOKUS: Anleger setzen ...