ROHSTOFF NEWS

14:43 | 09.05.2016
Goldpreis bei rund 1.280 USD je Feinunze

Der Goldpreis ist zum Wochenbeginn schwächer, denn seitens der spekulativen Anleger erfolgen offenbar Gewinnmitnahmen und das griechische Parlament hat in der Nacht die – für die nächste Tranche des Hilfskredits vorausgesetzte – Renten- und Steuerreform gebilligt. Am Freitag waren die Goldpreise nochmals auf annähernd 1.300 USD gestiegen. Unterstützung kam zuletzt von hohen ETF-Zuflüssen, welche sich in der letzten Woche auf fast 40 Tonnen beliefen (am Freitag 6,3 Tonnen). Des weiteren war der Preisanstieg über die Marke von 1.300 USD stark spekulativ getrieben. Die CFTC-Statistik weist für die Woche zum 3. Mai eine Ausweitung der Netto-Long-Positionen auf 218,9 Tsd. Kontrakte (+ 27%) und damit den höchsten Stand seit August 2011 aus.
Den vorläufigen Daten des Finanzministeriums zufolge beliefen sich die Goldimporte Indiens im April auf lediglich 22,3 Tonnen (- 74% ggü. Vj.), was auch dem Streik der dortigen Schmuckhersteller geschuldet sein dürfte.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

10:19 Uhr | 25.04.2018
ANALYSE-FLASH: Berenberg startet ...


10:17 Uhr | 25.04.2018
ROUNDUP/Aktien Frankfurt ...


10:17 Uhr | 25.04.2018
Wirtschaftsverbände sehen großen ...


10:16 Uhr | 25.04.2018
ANALYSE-FLASH: JPMorgan startet ...


10:13 Uhr | 25.04.2018
ANALYSE-FLASH: Kepler Cheuvreux ...