ROHSTOFF NEWS

14:40 | 26.02.2021
In den Ölpreisen dürften bereits viele positive Erwartungen berücksichtigt sein

Seit November erfolgte bei den Ölpreisen ein starker Anstieg und auch dieser Monat dürfte mit einem Plus beendet werden. Auch wenn die Fundamentaldaten besser sind, sollte die Nachfrage seitens der Anleger beachtet werden. Bei Brent wurden die Netto-Long-Postionen der Großanleger an der ICE seit November mehr als verdreifacht. Viele positive Erwartungen dürften in den Preisen berücksichtigt sein, so dass eine sich verschlechternde Stimmung der Anleger zu einer Korrektur führen könnte. Gestern etwa gab der Brentölpreis im Zuge der fallenden Aktienmärkte nach, inzwischen auf rund 66 USD je Barrel. Eine wesentliche Rolle beim weiteren Preisverlauf werden die Entscheidungen und die Umsetzung der Strategie der OPEC+ zur freiwilligen Produktionskürzung spielen. Denkbar ist, dass sich die OPEC+ im Hinblick auf das hohe Preisniveau zu einer Erhöhung um 500 Tsd. Barrel täglich und dazu zur Rücknahme der zusätzlichen Produktionskürzung Saudi-Arabiens um 1 Mio. Barrel täglich entscheiden wird. Russland würde seine Produktion gern weiter erhöhen.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:04 Uhr | 19.04.2021
Ifo: Corona trifft Städte ...


08:57 Uhr | 19.04.2021
Kreise: Söder nach Treffen mit ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
AKTIE IM FOKUS: Eon nach ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees ...


08:49 Uhr | 19.04.2021
Aktien Asien: China-Börsen klar ...