ROHSTOFF NEWS

15:15 | 03.04.2020
Metallpreise können sich behaupten – Kupferproduktion in Asien soll stark ausgeweitet werden

Mit Unterstützung des Preissprungs bei Rohöl können sich die Metallpreise behaupten.
Der Kupferpreis legte auf 4.900 USD je Tonne zu. Große asiatische Kupferproduzenten wollen in diesem Jahr ihre Produktion von Kupferraffinade deutlich steigern: Der größte chinesische Kupferschmelzer um 6% auf 1,65 Mio. Tonnen, der zweitgrößte japanische um fast 11% auf 450 Tsd. Tonnen. Nach Angaben des japanischen Produzenten wurde jedoch der Produktionsplan noch vor der Coronavirus-Krise aufgestellt, die Auswirkung der Pandemie kann er noch nicht ganz abschätzen. Nach Einschätzung des chinesischen Kupferschmelzers besteht nur ein Nachfragerisiko durch das Coronavirus. Allerdings dürften beide Produzenten von Importen von Kupfererz und -konzentrat abhängig sein, das zu Raffinade verarbeitet wird. Hier dürfte ein Engpass entstehen, nachdem viele Minenunternehmen im Zuge der Virusbekämpfung Produktionsdrosselungen oder -schließungen vornehmen mussten. Die Pläne der beiden Produzenten dürften also sehr optimistisch sein. Chile (größter globaler Kupferminenproduzent) stellte zwar im Februar deutlich mehr Kupfer her, doch war zu diesem Zeitpunkt die Epidemie dort noch nicht angekommen. Der Anstieg um über 8% ggü. Vj.) war hauptsächlich auf die niedrige Vergleichsbasis vor einem Jahr zurückzuführen. Inzwischen kam es auch in Chile zu einer starken Produktionseinschränkung. Denkbar ist auch, dass einige Anlagen wegen des Preisverfalls bei Kupfer (seit Jahresbeginn -21%) ganz geschlossen werden.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:44 Uhr | 26.05.2020
Presse: Fraktionschef Mützenich ...


09:30 Uhr | 26.05.2020
Aktien Frankfurt Eröffnung: ...


09:29 Uhr | 26.05.2020
ROUNDUP 2: Bundesregierung will ...


09:14 Uhr | 26.05.2020
Linken-Fraktionsvorsitzender ...


09:12 Uhr | 26.05.2020
Deutsche Anleihen geben nach - ...